Apple bekommt im Fortnite-Fall Unterstützung von ehemaligen Beamten der nationalen Sicherheit

Fortnite Battle Royale

Der Kampf zwischen Apple und Epic Games geht weiter.

Sarah Tew/Crumpe

Apple erhielt am Donnerstag Unterstützung in seinem Fall um die Kontrolle über seinen App Store. In einer Reihe von Dokumenten im Zusammenhang mit Apples Klage gegen Epic Games, Hersteller von FortniteEine Gruppe ehemaliger nationaler Sicherheitsbeamter, Entwickler und Interessenvertretungen von Unternehmen haben allgemein erklärt, dass die Gerichte Apples Ansatz zur Verwaltung von Anwendungen auf seinen iPhone- und iPad-Geräten nicht im Wege stehen sollten.

Die Einsendungen, insgesamt mehr als ein Dutzend, spiegeln viele der Bedenken wider, die Apple geäußert hat seit Epic ihn verklagt hat Informationen zum Verwalten von Zahlungen in Ihrem App Store. Apple sagt, es sollte erlaubt sein, zu moderieren und zu kontrollieren, welche Apps auf dem iPhone angeboten werden dürfen und welche nicht. Laut Epic erstickt Apples Ansatz den Wettbewerb.

In einem Antrag, der von ehemaligen Verteidigungsbeamten und Leitern von US-Regierungsbehörden, darunter der Central Intelligence Agency, der National Security Agency und dem National Security Council, unterzeichnet wurde, sagte das Gericht, dass das Erzwingen von Änderungen am App Store von Apple zu Sicherheitsproblemen führen könnte, einschließlich bösartiger Software und Spyware .

Wie Apple behauptete, sagte die Gruppe, dass die Verbraucher die Wahl haben sollten, Produkte mit einem stärkeren Sicherheitsansatz zu kaufen. „Wenn Epic gewinnt, würde der Wettbewerb um eine bessere Gerätesicherheit erstickt und die Gerichte würden in unerwünschte regulatorische Positionen gezwungen, die die Tür zu einem höheren Risiko von Sicherheitsbedrohungen öffnen würden“, schrieb die Gruppe.

Das erfolgreiche Online-Spiel Roblox schrieb, dass seine Unterstützung für Apple von der Fürsorge für eine Reihe minderjähriger Benutzer herrührt. „Apples Prozess der Überprüfung und Genehmigung von im App Store verfügbaren Apps verbessert die Sicherheit und verleiht diesen Apps in den Augen der Benutzer mehr Legitimität“, schrieb Roblox. „Das ist ein wesentlicher Vorteil, dass sich alle Anwendungen, einschließlich der von Roblox, gerne dafür entscheiden, Teil des Ökosystems von Apple zu sein.“

Epic lehnte eine weitere Stellungnahme ab Seine Argumente wurden bereits eingereicht.

Briefings werden von Argumenten wie Epic und Apple begleitet Sie haben letztes Jahr Berufung gegen die Entscheidung eingelegt ein kalifornischer Bezirksrichter, der den Argumenten von Apple weitgehend zustimmte, dass es keine Kartellgesetze verletzt habe. Der Fall liegt derzeit vor dem Berufungsgericht des neunten Bezirks.

Weiterlesen: Apple errang den juristischen Sieg über Epic in der Klage Fortnite: Was Sie wissen müssen

Die beiden Unternehmen begannen im August 2020 mit der Klage, als Apple Fortnite wegen Meinungsverschiedenheiten über seine Zahlungsabwicklungssysteme aus seinem App Store warf. Apple verlangt von Entwicklern, die digitale Artikel wie neue Charaktere im Spiel verkaufen, dass sie ihre Zahlungsverarbeitungssysteme verwenden und Provisionen zwischen 15 % und 30 % zahlen, was laut Apple bei der Finanzierung der Technologie und der Verwaltung seines Geschäfts hilft.

Der Fall und sein Berufungsverfahren, das voraussichtlich im nächsten Jahr stattfinden wird, haben die Aufmerksamkeit der Technologiebranche, Gesetzgeber, Rechtswissenschaftler und Politikexperten auf sich gezogen, in der Hoffnung, dass der Fall dazu beitragen wird, den Grundstein dafür zu legen aktualisierte Ansätze zum Kartellrechtoder die potenzielle Konsolidierung derjenigen, die bereits in den Büchern sind.

Im weiteren Verlauf des Falls fand Epic auch Verteidiger. Microsoft, die Electronic Frontier Foundation und 35 Länder unterstützten Fortnite im Januar und erklärten in ihren rechtlichen Dokumenten, dass „das Verhalten von Apple den Entwicklern mobiler Apps und Millionen von Bürgern geschadet und geschadet hat“.

Weiterlesen: Epics Kampf mit Apple dreht sich um, da 35 Staaten Fortnite-Hersteller unterstützen

Die Anwälte argumentierten weiter, dass Apple den Vertrieb von in iPhones integrierten Apps und Zahlungslösungen monopolisiert habe, was es ihm ermögliche, „überkonkurrenzfähige Gewinne in der Smartphone-Industrie zu kosten, die sich auf fast 1.000 Milliarden US-Dollar pro Jahr belaufen“.

Der kalifornische Generalstaatsanwalt Rob Bonta äußerte sich besorgt über den Fall vom Donnerstag, vertrat jedoch keine klare Seite. Stattdessen er argumentierte, dass der Oberste Gerichtshof von Kalifornien abwägen sollte darüber, wie das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb seines Staates auf den Fall anwendbar ist. Das Gesetz „schützte zahllose Kalifornier vor illegalen, unehrlichen und betrügerischen Geschäftspraktiken“, schrieb er. „Es ist entscheidend, dass der Neunte Kreis, unabhängig vom Ausgang dieses speziellen Streits, das Gesetz richtig auslegt.“ Kalifornien ist nicht nur die Heimat von Apple, sondern auch der Ort, an dem der Fortnite-Fall gestartet wurde.

Das Justizministerium äußerte Anfang dieses Jahres in einer Eingabe seine eigenen Bedenken zu dem Fall, ergriff jedoch keine Partei. Die Abteilung schrieb, dass das Bezirksgericht “mehrere Rechtsfehler begangen habe, die die effektive Anwendung der Kartellvorschriften, insbesondere in der digitalen Wirtschaft, gefährden könnten”. Das DOJ nannte ausdrücklich die Interpretation des Gerichts Sherman-Gesetzein wichtiges US-Kartellgesetz, das 1890 verabschiedet wurde und besagte, dass es “eng und falsch” gelesen wurde.

Leave a Reply

Your email address will not be published.