Block aus dickeren Fotosensoren für iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max geplant

Die iPhone 14-Serie wird diesen Herbst erwartet und die Versionen Pro und Pro Max scheinen keine Wahl zu haben. Um genügend Platz für neue Kameras zu bieten, müssen sie dickere optische Blöcke als frühere Versionen haben.

Die fotografischen Fähigkeiten von Smartphones sind heute extrem wichtig geworden, sogar wichtig für bestimmte Hersteller, die an Einfallsreichtum konkurrieren, um noch schönere und gelungenere Bilder zu ermöglichen. Apple ist einer von ihnen und bietet eine hervorragende Bildverarbeitung mit hochwertigen Sensoren und Optiken. Aber technologische Fortschritte scheinen manchmal auf Kosten des Designs und, falls es uns interessiert, der Dicke des Geräts zu gehen.

Größerer Sensor und dickere Linsen

In der Tat scheint es laut mehreren gut informierten Quellen Folgendes zu sein iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max Sie haben ein identisches Sensordesign auf der Rückseite im Vergleich zu den aktuellen Modellen, dh mit einer diagonalen Organisation. Dimensionen sind solche, die sich ändern. Die Pro- und Pro Max-Versionen hätten Kamerateile, die stärker hervorstehen als zuvor. Fehler neuer 48-Megapixel-Sensor das das bisher verwendete 12-Megapixel-Hauptmodul ersetzt. Die Höhe des 7-Linsen-Objektivs würde sich somit um 5 bis 10 % im Vergleich zu der auf dem iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max montierten Einheit erhöhen. Es hätte eine größere Diagonale von 25 bis 35 %. Über den rein ästhetischen Aspekt hinaus Apfel Er möchte vor allem, dass diese zukünftigen Smartphones die schönsten Fotos machen können, die je gemacht wurden. Die amerikanische Marke ist in diesem Bereich sehr wettbewerbsfähig und belegt nicht die erste Stufe des Podiums, wenn wir dem vom unabhängigen Labor DxOMark festgelegten Rang nicht glauben.

Mehrere Bilder werden für eine höhere Helligkeit zu einem zusammengeführt

Der neue Sensor soll 1/1,3 Zoll groß sein, aber etwas kleinere Pixel, 1,25 µm, dabei habeniPhone 12 Promax enthält einen 1,7-µm-Pixelsensor. Mit diesen 48 Megapixeln können Sie die von fast allen Android-Smartphones verwendete Pixel-Binning-Funktion nutzen, mit der Sie mehrere Bilder zu einem kombinieren können, um maximale Helligkeit und eine ziemlich klare Szene auch bei schwachem Licht zu erzielen. Der neue Sensor würde auch Aufnahmen mit Ultra HD 8K-Definition ermöglichen, eine Funktion, die von einem in das Smartphone integrierten Prozessor gesteuert wird.

Ansonsten scheint es im Vorfeld immer sicherer, dass die Pro-Versionen zugunsten von Tablets und Lochern für Foto- und ID-Sensoren ihre Kerbe schlagen und von einem neuen angetrieben werden roter Apple A16 Pro Bionic effizienter und weniger energieintensiv als die vorherige. Die Classic- und Max-Versionen könnten die Kerben beibehalten und eine verbesserte Version des Apple A15-Chipsatzes erhalten, die A16 Bionic (ohne „Pro“) heißen würde. Präsentationen werden im September erwartet.

(function(d, s, id){var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];if (d.getElementById(id)) return;js = d.createElement(s); js.id = id;js.src = “//connect.facebook.net/fr_FR/all.js#xfbml=1”;fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Reply

Your email address will not be published.