Boum des cas de rougeole dans le monde, selon l’OMS et l’Unicef

Die Signale der Rougeole über die Explosion von etwa 80% in der Welt im Laufe der beiden Premieren des Monats, über die Ankündigung der Mercredi der Weltorganisation für Gesundheit und Unicef.

L’OMS n’a eu de cesse ces derniers mois de sonner l’alarme sur le risque de «catastrophe absolue» si le Dangereux retard pris dans la impfen des enfants à cause de la pandémie de Covid-19 n’est pas rattrape et wenn die sanitären Einschränkungen zu gering sind.

Das Ergebnis ist vielversprechend: Die Anzahl der Anleihen von 79% im Laufe der beiden Premieren des Jahres 2022 im Vergleich zur letzten Periode der letzten, selon l’OMS et l’Unicef. Die beiden Agenturen der Vereinten Nationen haben eine Erscheinung der Gräber der eurasischen Epidemien geschaffen, einen jungen Mann, der schon immer ansteckend war und 2022 „Millionen von Kindern“ berühren kann.

Zum Beispiel haben im Januar und Februar 2022 weltweit rund 17.338 Rougeole-Häuser auf dieses Signal gesetzt, gegenüber 9665 während der beiden Premieren des Jahres 2021. Die Zahlen sind beweiskräftig plus erhöhte, Autopandemie-Störungen bei Überwachungssystemen .

Der beste Schutz gegen das Rougeole, das eine der charakteristischen roten Plaques auf allen Körpern ist, ist eine sehr wichtige Impfabdeckung.

Es gibt 21 bedeutende Rougeole-Epidemien im Laufe der 12 Monate (April), die bekanntesten in Afrika und im Mittelmeerraum.

Die Länder, die den großen Epidemien der Rugeole nahe sind, depuis l’année dernière sont la Somalie, le Jemen, le Nigeria, l’Afghanistan et l’Ethiopie.

La rougeole étant très contagieuse, les cas ont tendance à apparaître lorsque les niveaux de imprägnierte Impfung. Die beiden Onusiennes-Agenturen kriechen, dass die Rogueole-Epidemien ein Zeichen der Avantgarde anderer Jugend-Epidemien sind, die sich plus Faulheit ausbreiten.

„La Rougeole ist mehr als eine junge Gefahr und potenziell tödlich. C’est aussi un des premiers signes qu’il ya des lacunes dans la couverture vaccinale mondiale », a souligné la directrice géneralle de l’Unicef, Catherine Russell.

Selon l’OMS et l’Unicef, ein nombre trop élevé d’enfants n’ont pas pu bénéficier de vaccins contre la rougeole en raison notamment des Perturbations des sisteme de santé liées à la pandémie de Covid-19.

Im Jahr 2020 werden 23 Millionen Kinder auf der Welt keine Impfstoffe für Kleinkinder finden können, die auf den zweijährlichen Leistungen der routinemäßigen Gesundheitsversorgung basieren, die Zahl der Menschen, die mehr als 2009 und 3,7 Millionen mehr als 2019 leben, selon l’OMS et l’Unicef .

„Die Covid-19-Pandemie hat die Impfdienste, die Gesundheitssysteme und diese Helfer unterbrochen, und wir unterstützen sie bei der Reaktion auf junge Krankheiten, keine Sorge. Für junge Menschen sind die Auswirkungen dieser Unterbrechungen der Impfdienste als Folge von Jahrzehnten zu spüren “, sagte der Leiter des OMS, Tedros Adhanom Ghebreyesus.

„Der Moment neigt sich dem Ende der Schienen der wesentlichen Impfprogramme zu und startet die Kriegskampagnen, damit wir alle Zugang zu lebenswichtigen Impfstoffen haben“, sagte er.

Das Risiko größerer Epidemien erhöht auch die Menge an Vorsorgemaßnahmen zur Vermeidung von Abfällen gegen Covid-19, die den physischen Abstand einhalten.

„Es ist ermutigend festzustellen, dass die Einwohner der Gemeinden mit der Unterstützung der Schützlinge gegen Covid-19 kommuniziert haben, um auf die Zunahme sozialer Aktivitäten zu reagieren. Letztendlich müssen Kinder mit Kindern jedoch nicht routinemäßig geimpft werden, um die perfekten Bedingungen für die Fortpflanzung eines jungen Mannes als junge Frau zu schaffen “, sagte Frau Russell.

Auch die Vertreibung von Millionen Menschen im Bereich von Konflikten und Krisen in der Ukraine, Äthiopien, Somalia und Afghanistan ist aufgrund von Epidemien trotz stark betroffener Bevölkerungsgruppen äußerst riskant.

Leave a Reply

Your email address will not be published.