der Impfstoff gegen das Papillomavirus ist zu klein

Infektionen mit humanen Papillomviren (HPV) sind für Krebs verantwortlich. Die Existenz eines Impfstoffs, ein Ziel für Jugendliche – Jungen und Mädchen –, aber dass die Franzosen die Adoption nicht akzeptieren müssen.

Von Angesicht zu Angesicht ist Jean-Luc Prétet „depité“. Der Professor für Karzinogenität im Zusammenhang mit dem humanen Papillomavirus (HPV) an der Universität Bourgogne-Franche-Comté sagte, er habe „die Zahl der Beschwerden von Patienten mit Bluthochdruck und Krebserkrankungen verbessert“. „Bestimmte junge Frauen können sich in jungen Jahren gegen HPV impfen lassen“, sagte er gegenüber BFMTV.com.

“C’est terrible de se dire qu’on a unilil previef efficace mais qu’il n’est pas largement utilisé. Terrible de se dire qu’on pourrait éviter tous ces cancers.”

Car les HPV – qui se transmettent par contact des muqueuses ou de la peau, presque exclusivement lors d’un rapport sexuel avec ou sans penétration – peuvent être être pariculièrement Dangereux. Diese Infektion ist sexuell übertragbar und die Häufigkeit der Welt: Männer und Frauen sind lebenslang dix und seront ausgesetzt.

Jedes Jahr werden in Frankreich etwa 6300 HPV-Krebsdiagnosen diagnostiziert, bei Männern wie bei Frauen. Die Krebserkrankungen, die 2900 Todesfälle verursachten, rappelle La Ligue contre le Cancer.

Unzureichende Impfung

Und es gibt einen Impfstoff, ein Ziel nicht nur für Jugendliche. Sie werden jedoch neben einem Viertel der Eltern nicht von der Impfung kleiner Kinder gegen das humane Papillomavirus (HPV) begünstigt, Revolte eine Opinionway-Umfrage für La Ligue gegen Krebsà l’occasion de la Semaine européenne de la impfung, qui s’achève ce dimanche.

Aujourd’hui, la couverture vaccinale reste largement insuffisante, sie ist ein Bastard. Im Jahr 2020 gaben 41 % der Jugendlichen eine Dosis von 15 Jahren und einem Jahr eines 16-jährigen Impfplans an (Impfung wird für Mädchen im Jahr 2007 empfohlen). Sehr Lende de Das Objekt ist zu 60 % durch den Krebsplan fixiert.

Die Zahl der Impfstoffe, die dazu beitragen, dass der Impfstoff anderen verabreicht wird – er wird seit 2019 empfohlen und 2021 empfohlen –, der Anteil der Impfstoffe ist zumindest unbedeutend.

Für Jean-Luc Prétet, Direktor des National Papillomavirus Reference Center, ist die Bevölkerung nicht über HPV informiert. Der Appell an ein politisches Engagement plus Fort, “peut-être faudra-t-il que cela passe par une obligatorisch vaccinale”. Dies wird durch die Studie von Opinionway bestätigt: HPV ist die wichtigste Quelle der elterlichen Fürsorge und darunter eine Reihe von Personen, die sich nicht für eine Impfung interessieren.

“Als er gefunden wurde, ist es zu spät”

Pourtant, elle permet de prevenir lesinfektionen par les papillomavirus les plus fréquents, responsables, chez la femme, de 70 bis 90% des Krebses du col de l’uterus, indica l’Assurance maladie. Infektionen mit HPV können auch den HNO, den Anus, die Vulva, die Vagina und den Penis sowie die Krebsarten betreffen.

Laurence Rouloff, 41, Präsident der Akuma Association, Basin in Haute-Garonne, hat HPV auf der Ebene der HNO-Körperschaft – übertragen durch die Schwiegermutter – zu Hause entwickelt.

„Alles, was Sie wissen, ist der Autor der Tour“,confie-t-elle bei BFMTV.com. “Ich hatte Spaß. Ich habe mich entschieden, weniger Zeit als 5 Jahre zu verbringen, ich wollte nur in meinem letzten Jahr bleiben. Mit 14 Jahren kann ich nicht mehr als 5% ausruhen, ich möchte atmen. Ich scheitere und passe. “

Laurence Rouloff interveniert regelmäßig in der Region, um junge Menschen für HPV und die Möglichkeit einer Impfung zu sensibilisieren. “C’est un virus qui ne se voit pas, ne se ressent pas et ne se depiste pas, hormis pour le col de l’utérus”, insiste-t-elle. .

.

Impfung von 11 bis 19 Jahren

Comme le rappelle Impfinfodienst, HPV-Infektionen sind die einzige Krebsquelle. Wenn Sie den Fall verlieren, ist das Virus in einem der beiden Jahre ganz natürlich, in 10% der Fälle kann es zur Bildung von Läsionen kommen. “Evolution ist die einzige Quelle für HPV-Infektionen, die Anwendung von Läsionen vor Krebs und die Ursache von Krebs”, Pointe la Haute Authority of Health. Sie kann sie bis zur Tür bringen.

Wenn die französischen Eltern auf dem neuesten Stand sind, können sie sich um die Beute kümmern. In Schweden sind die beliebtesten Lektionen 75% der jungen geimpften Mädchen. In Australien, mit einer großen Impfkampagne in dieser Kette, liegt der Anteil der HPV-Infizierten bei 23 % bis 1,5 %.

Nach den schwankenden Empfehlungen für ihre Debüts – nicht nur darauf, dass Jugendliche keinen Sex mit ihnen haben dürfen – richtet sich der Impfstoff an alle Mädchen und alle Mädchen im Alter von 11 bis 14 Jahren. Es ist möglich, von 15 bis 19 Jahren mit drei Dosen in der zweiten Hälfte von einer Rattrapage zu profitieren.

Für Männer, die sexuelle Beziehungen zu Männern haben, wird die Impfung seit 26 Jahren von der Öffentlichkeit zur Vorbeugung von analgetischen Läsionen, Krebs und Genitalwarzen empfohlen.

Ein Punkt zum Lequel betont Jean-Luc Prétet, Direktor des Nationalen Zentrums für Papillomavirus-Referenzen:

“Aurais sind gut geimpft”

Es ist für die ganze Audrey, ein 39-jähriges Mädchen, und sie hat sie daran gehindert, sich impfen zu lassen. „Il n’a que 8 ans et demi mais je suis au taquet“, témoigne-t-elle pour BFMTV.com. Diese junge Frau verbindet die Impfung mit dem Besten ihres Lebens: Sie bewahrt einige Cochlear-Folgeerkrankungen, Vertrag plus junge, Krankheit gegen laquelle elle n’avait pas diesen Impfstoff.

“Bei meinen Freunden wurde bereits Krebs einer HPV-Infektion diagnostiziert. Meine Aurais sind gut geimpft, ich möchte zu viel mehr als das tun. Ich weiß nicht, was meine Mädchen von dem Virus angezogen werden. “oder Sie werden es können zu vergleichen oder mit der Zukunft verglichen zu werden. Es ist nicht möglich, das Datum weiterzugeben.“

Es gibt mehr Impfstoffe als die von höchster Stelle empfohlene Gardasil 9 für eine erste Injektion. „Die Rate ist gegen 90 % der HPV-Krebsfälle“, sagt Jean-Luc Prétet. .

Leave a Reply

Your email address will not be published.