Der Kandidat, der Pierre Arcand nachfolgte, gegen nationalistische “spaltende” Untertanen

Die liberale Kandidatin, die in der dritten Monatshälfte Pierre Arcand in Mont-Royal nachfolgte: Michelle Setlakwe anlässlich der Einführung der religiösen Einmischung und der Reform des 101. Vermächtnisses.

• Lesen Sie auch: Pierre Arcand geht nach 15 Jahren Freiheit in den Ruhestand

Dominique Anglade in der Gegenwart Mmich Setlakwe lundi matin, vingt-quatre heures après l’annonce du départ de Pierre Arcand, un des piliers du Parti libéral du Quebec, élu dans Mont-Royal depuis 2007.

Avocate de ayant ayant travaillé bei Norton Rose, Michelle Setlakwe sera donc Candidate dans ce château-fort libéral pour les choices de l’automne prochain.

Dans son allocution d’ouverture, la nouvelle Candidate a clairement fait comprendre que les politiques du gouvernement Legault ont motivé son saut en politique.

„In meinem Sinne wollen die Themen Nationalismus, Identität, die wir spalten, keinen Platz einnehmen, der offen für die öffentliche Debatte ist“, sagte er.

Selon la Candidate, l’énergie des élus serait mieux utilisée pour «creé de la richesse partout au Quebec, tout en protégeant l’environnement. „Wir werden in der Lage sein, unsere Infrastrukturen und Programme zu modernisieren und zu modernisieren, um mehr Dinge vorbereiten zu können, als unsere Reservierungen zu reservieren“, sagte sie.

Michelle Setlakwe sagte, dass Loi sur la laicité de l’État et la réforme en cours de la loi 101 «vont trop loin, briment les libertés individuelles de Certaines communautés, de Certains de nos concitoyens». Es ist auch ein Element der Verwendung der Ausnahmeklausel in den beiden Kammern.

Quoten

Dans la revision de la loi 101, Mmich Ich werde auch in der Lage sein, “les quotas” imposés aux cegeps anglophones, qui limiteront le nombre total d’élèves admis bereitzustellen.

Elle-même parfaitement bilingue, la Candidate estime que les jeunes Québécois béféficieraient d’apprendre plusieurs langues.

“Die Abstammung von Armenisch und Kanadisch-Französisch”, sagte die Pressereferentin Michelle Setlakwe, die vor allem Englisch ist, vor ihrer Sekundarschulbildung und ihrem höheren Französischstudium.

Malgré tout, Pressée de Questions, Mmich Setlakwe erkennt an, dass die Franzosen von Quebec. „Die geschützte französische Sprache ist in meiner Zuteilung erwähnt. Oui, il ya un recul, Wirksamkeit. Es schützt die Franzosen nicht. Le français, on le reconnaît tous, qu’il doit être protegé et qu’il est à risque », dit-elle, tout en plaidant pour un« equilibre ».

Die aus Thedford-Mines stammende Michelle Setlakwe war Zeuge von Mont-Royals einjährigem Trentine. Sie ist eine Mitarbeiterin von Michael Fortier, ehemaliger konservativer Minister von Stephen Harper und derzeit Leiter der Royal Bank of Canada.

Haben Sie Informationen, die Sie mit dieser Geschichte teilen können?

Haben Sie einen Scoop, der uns zum Lesen interessiert?

Schreiben Sie uns an jdm-scoop@quebecormedia.com oder kontaktieren Sie uns direkt unter 1 800-63SCOOP.

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src=”https://connect.facebook.net/fr_FR/sdk.js#xfbml=1&version=v3.2&appId=242991719478311&autoLogAppEvents=1″;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Reply

Your email address will not be published.