Der zweite Frauenmord in 24 Stunden in Quebec

Ein 49-jähriger Mann wurde des vorsätzlichen Mordes an seiner Frau angeklagt, deren Leiche in den Ruinen ihres ausgebrannten Hauses gefunden wurde. in Sainte-Agathe-des-Monts, was die zweite Tötung von Frauen in weniger als 24 Stunden in Quebec wäre.

• Lesen Sie auch: Nord-du-Québec: Möglicher dritter Frauenmord in Quebec

Kurz vor seinem kurzen Auftritt per Videokonferenz im Gerichtssaal von Saint-Jérôme murmelte Pascal Arseneault, 49, unverständliche Bemerkungen und fluchte, insbesondere in Bezug auf das „Königreich der Himmel“.

Der Agent beeilte sich, das Mikrofon auszuschalten.


Opfer Louise Avon und ihr Ehemann Pascal Arseneault, angeklagt wegen Totschlags.

Fotos mit freundlicher Genehmigung und entnommen von der Website von Les Pas Verts du Nord

Opfer Louise Avon und ihr Ehemann Pascal Arseneault, angeklagt wegen Totschlags.

„Er spricht von sich in der dritten Person. Ich bezweifle stark seinen Realitätsbezug“, sagte der Verteidiger Mr.e Marc-Andre Desnoyers.

Dem 40-Jährigen wird vorgeworfen, seine 64-jährige Frau Louise Avon getötet zu haben. Seine Leiche wurde am Freitagmorgen in den Trümmern ihres ausgebrannten Hauses gefunden.

„Wir sind sehr überrascht, wir haben am Start an den Unfall gedacht. Es ist kein Mord, rief der sichtlich erschütterte Bruder des Opfers, Bernard Avon, gegenüber TVA Nouvelles aus. Wir hoffen, sie hat nicht gelitten. »

  • Hören Sie sich eine Zusammenfassung der Ereignisse mit Mario Dumont und Vincent Dessureault im QUB-Radio an:


Die Blumen wurden vor der abgebrannten Residenz des Paares in Laurentians in den Schnee gelegt.

Foto von Martin Alarie

Die Blumen wurden vor der abgebrannten Residenz des Paares in Laurentians in den Schnee gelegt.

Kriminelles Feuer

Das Feuer brach in der Nacht in einem Haus am Chemin du Lac Arpin in Sainte-Agathe-des-Monts in Laurentians aus. Wahrscheinlich war es ein Feuer.

Nach unseren Informationen könnte das Opfer vor Ausbruch des Feuers getötet worden sein. Die von den Ermittlern vertretene These lautet, der Angeklagte habe die Wohnung angezündet, um seine mutmaßliche Tat zu tarnen.

Kurz darauf nahmen Polizisten der Sûreté du Québec die Frau des Opfers fest. Er wurde am späten Nachmittag wegen vorsätzlichen Mordes angeklagt. Der Richter hat die Beurteilung der Verhandlungsfähigkeit festgestellt und der Angeklagte bleibt in Untersuchungshaft.

„Es gibt keinen Grund, jemandem das Leben zu nehmen, er brauchte es nicht. Er musste sich einfach trennen. Ich hoffe, dass der Gerechtigkeit Genüge getan wird“, fuhr Mr. Avon mit roten Augen fort.

Seit 2013 ist das Ehepaar Eigentümer des Landschaftsbauunternehmens „Les pas vert du Nord“.

Dies ist der zweite Frauenmord innerhalb von 24 Stunden in Quebec.

Zwei Frauenmorde in 24 Stunden

Am Donnerstag wurde Berichten zufolge die 68-jährige Madeleine Désormeaux von ihrem Ehemann Laurent Thibault in Lebel-sur-Quévillon, Nord-du-Québec, durch mehrere Projektile aus einer Schusswaffe getötet. Der 76-Jährige würde die Waffe dann gegen sich selbst richten.

Seit Anfang des Jahres wurden in der Provinz vier Frauen im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt getötet.

– Von Catherine Bouchard, VAT News

Andere Opfer

18. Februar

Dem Mord an Patricia Rao, 59, folgte der Selbstmord ihres Mannes Frédérick-Lynn Blair (63) in Dunham, Estrie.

19. Februar

Dem Mord an Maria Cristovao (71), gefolgt vom Selbstmord ihres Mannes Joao Marques (75) in Laval.

31. März

Dem Mord an Madeleine Désormeaux, 68, folgte der Selbstmord ihres Mannes Laurent Thibault (76) in Lebel-sur-Quévillon.

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src=”
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Reply

Your email address will not be published.