Die App bezahlt Alkoholiker, um ihnen zu helfen, nüchtern zu bleiben

⇧ [VIDÉO] Diese Partnerinhalte könnten Ihnen auch gefallen (nach der Anzeige)

DynamiCare Health, ein in Boston ansässiges Start-up, bietet eine hervorragende Anwendung zur Bekämpfung der Alkoholabhängigkeit. Da die Benutzer nüchtern bleiben, werden sie finanziell belohnt. Die App sendet regelmäßige Erinnerungen und ermutigende Nachrichten und ermöglicht es Ihnen auch, per Videokonferenz mit Beratern zu sprechen. Dieser überraschende Ansatz, der kürzlich in einem klinischen Umfeld getestet wurde, scheint effektiv zu sein: Patienten, die die App nutzten, blieben mit doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit nüchtern wie andere.

Motivation ist ein zentrales Element in der Suchtbehandlung. Experten wissen schon lange, dass Suchtkranke mit kleinen Belohnungen, zum Beispiel in Form von Gutscheinen, helfen können, den Suchtkreislauf zu durchbrechen. Dieser Ansatz, der als „Kontingenzmanagement“ bekannt ist, fördert tiefgreifende und dauerhafte Verhaltensänderungen, indem er die gleiche unmittelbare und intensive Reaktion auf Vergnügen im Gehirn hervorruft wie der Konsum eines Produkts (Droge oder Alkohol).

In der Praxis wird diese Strategie jedoch selten umgesetzt, insbesondere aufgrund der damit verbundenen Kosten. Es wird auch oft kritisiert, und einige behaupten, dass das Geld unangemessen ausgegeben wird. Richard Kostigen, ehemaliger Alkoholiker und jetzt Teilzeitmitarbeiter bei DynamiCare Health, sagt der Boston Globe dass ihm die Anwendung, die er im Genesungsheim testen konnte, dennoch das Leben rettete. ” Wenn Sie sich in den frühen Stadien der Genesung befinden, gibt es nicht viele Menschen, die Sie positiv unterstützen. Anfangs war eine einfache 5-Dollar-Belohnung etwas, auf das ich mich verlassen konnte. “Er erklärt.

Auf dem Programm: Coaching und Selbstdiagnose

DynamiCare ist die Idee von David Gastfriend und seinem Sohn Eric. David Gastfriend ist Suchtpsychiater und ehemaliger Direktor der Suchtforschung am Massachusetts General Hospital. Sein Sohn arbeitete in einem Videospiel-Startup. Sie kamen auf die Idee, als einer ihrer Verwandten mit Sucht zu kämpfen hatte. Eric Gastfriend dachte sofort, dass die Smartphone-App die Kosten- und Verantwortungsprobleme des Notfallmanagements überwinden würde.

DynamiCare zahlt Preise direkt auf die Debitkarte, deren Verwendung streng überwacht und begrenzt wird; Benutzer können es beispielsweise nicht in Bars, Spirituosengeschäften oder Casinos verwenden. Nach Angaben des Unternehmens ist es möglich, bis zu 100 US-Dollar im Monat zu verdienen. Für Benutzer betragen die Kosten je nach gewählter Formel 20 bis 50 US-Dollar pro Woche – die teuerste einschließlich Familientraining.

Die App überwacht das Verhalten ihrer Benutzer genau, einschließlich ihrer Teilnahme an Support-Meetings oder Treffen im Rehabilitationszentrum. Die App ermöglicht auch die Selbstdiagnose (Alkootest oder Drogenscreeningtest) mit einem Gerät, das sich über Bluetooth mit der App verbindet. Bei Pflichtverletzungen (Terminierung oder Kontrolle) wird der Berater sofort alarmiert und kontaktiert den Nutzer. Bleibt dagegen jemand flach und schmal, erhält er regelmäßig einen kleinen Geldbetrag (5 Dollar).

Beachten Sie, dass das Bundesgesetz der 1970er Jahre zur Betrugsprävention Gesundheitsdienstleistern verbietet, Bestechungsgelder, Rabatte oder andere Zahlungsformen zu zahlen oder anzunehmen, um eine staatlich finanzierte Behandlung zu fördern. Der Zugriff von DynamiCare wurde daher kompromittiert. Angesichts der Wirksamkeit des Antrags und der damit verbundenen Beträge erklärte das Büro des Generalinspektors des US-Gesundheitsministeriums jedoch, es habe nicht gegen das Gesetz verstoßen.

Ein effizienter und weniger stigmatisierender Ansatz

Dieses digitale Therapietool war Gegenstand mehrerer veröffentlichter Studien und hat bereits Dutzende von Pilotprogrammen integriert. Die Ergebnisse waren immer positiv, unabhängig vom Suchtthema (Opioide, Genussmittel, Alkohol oder Tabak). Die Studie wurde im vergangenen Jahr veröffentlicht in Zeitschrift für Substanzbehandlung untersuchten die Durchführbarkeit, das Engagement (d. h. Dauer und Konsistenz der Anwendung) und die Auswirkungen der Integration dieser Therapie in ein Gemeinschaftsprogramm auf die konventionelle Behandlung.

In dieser Studie wurde die Hälfte einer Gruppe von 61 Patienten mit Alkoholkonsumstörungen gebeten, DynamiCare zusammen mit ihrer üblichen Behandlung über einen Zeitraum von 90 Tagen anzuwenden. Insgesamt verwendeten zwei Drittel der Patienten, die der Anwendung zugewiesen wurden, diese mindestens 57 Tage lang und mit einer hohen Compliance-Rate bei der Selbstdiagnose. Benutzer der App bleiben auch am Ende der 90 Tage mit größerer Wahrscheinlichkeit als andere (24 % gegenüber 3 %) in ihrem üblichen Pflegeplan, was darauf hindeutet, dass dieses Tool möglicherweise als Ergänzung zu Standard-Unterstützungsprogrammen nützlich ist.

Auch Richard Costigen weist aus eigener Erfahrung darauf hin, dass die Möglichkeit des Selbsttests viel angenehmer ist, als das Screening in einem Gesundheitszentrum durchzuführen. ” Es ist ganz anders, und du fängst an, dich normal zu fühlen. Du fühlst diese Scham, dieses Stigma nicht mehr “Er erklärt.

Da die Opioidabhängigkeit in den Vereinigten Staaten wütet – wo diese Medikamente weithin zur Behandlung chronischer Schmerzen eingesetzt werden – könnte dieser Ansatz tatsächlich Leben retten. Weltgesundheitsorganisation gibt an, dass mehr als 70 % der 500.000 Todesfälle, die auf Drogenkonsum zurückzuführen sind, auf Opioide zurückzuführen sind. Und die Zahl der Todesfälle durch Überdosierung von Opioiden hat während der Pandemie leider deutlich zugenommen COVID-19.

Quelle: Boston-Globus

!function(f,b,e,v,n,t,s)
{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};
if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;
n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document,’script’,

fbq(‘init’, ‘227732948895853’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);
(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src=”
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Reply

Your email address will not be published.