Die Teenager mussten neun Monate lang im Jugendzentrum auf dem Boden schlafen

Diese Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren müssen schlafen Schlafzimmer 8 x 5 Fuß, mit einer Matratze auf dem Boden, keine Möbel zur Aufbewahrung persönlicher Gegenstände.

Die Zimmer haben keine Türen und sind mit Vorhängen verschlossen. Es gibt keine Fenster.

Ich denke, es ist völlig inakzeptabel, dass wir diese Situation fortsetzen können, es ist absurd. Es war eine Situation, die vorübergehend sein sollteprotestiert der nationale Vertreter der Association of Professional and Technical Staff in Health and Social Services (APTS), Carl Verreault.

Vertraut mit der Situation von Radio-Canada letzte Woche, Mr. Verreault kam auf der Stelle heraus.

Die Wohneinheit war am 30. Juni 2021 von Wasser betroffen.

Dieses Foto der Einheit der Gruppe Kébec wurde Ende März aufgenommen.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung / APTS

Die dort untergebrachten Jugendlichen sind vorübergehend untergebracht, aber die Situation dauert nun mehr als 9 Monate.

Neben der Unterbringung in diesen provisorischen Räumen haben Teenager auch keinen Zugang zu Toiletten oder Duschen in ihrer Einheit.

Daher müssen sie von Arbeitern begleitet werden, um für alle ihre hygienischen Bedürfnisse zu einer anderen Einheit zu gehen.

In der Turnhalle stapeln sich Tische und Kühlschränke.

Provisorische Küche in der Turnhalle eingerichtet

Foto: Mit freundlicher Genehmigung / APTS

Wasser in Flaschen ist vor Ort erhältlich, aber es gibt kein Waschbecken.

Diese jungen Menschen sind da, sie werden vom Staat versorgt und sie brauchen eine angemessene und gesunde Umgebung, um sich sicher zu fühlen. Lassen Sie uns mit jungen Menschen enden, die auf dem Boden schlafen und in einer temporären Umgebung leben, aber für 9 Monate. Das ist inakzeptabelfügt Carl Verreault hinzu.

Tisch, Ofen, Kühlschrank und Wassermaschine im Fitnessraum.

Teil der Küche, die in einen Fitnessraum umgewandelt wurde.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung / APTS

Eine schwierige Situation für die Unterbringung von Jugendlichen, aber auch Arbeitnehmern, die sich in einem schwierigen Umfeld befinden.

Bei der Anstellung im Jugendamt, wo es offensichtlich an Arbeitskräften mangelt, hilft nichts, sagt Mr. Verreault.

Es ist kein erfolgreiches Umfeld, um unsere Mitarbeiter zu halten, und es ist kein erfolgreiches Umfeld, um Menschen anzuziehen. Was wir gelernt haben, ist, dass die meisten Arbeiter, die dort arbeiten, derzeit weniger als ein Jahr Erfahrung haben.

Entwicklung eines weiteren temporären Raums

APTS kontaktierte das Abitibi-Témiscamingue Integrated Centre for Health and Social Services (CISSS-AT) zu diesem Thema.

Am Ende des Tages ist für Dienstag ein Treffen der Gewerkschaft und der CISSS-AT geplant.

Die Organisation lehnte unsere Interviewanfragen ab und antwortete per E-Mail Die Installation innerhalb der Turnhalle war die akzeptabelste Lösung, wenn man bedenkt, dass der Standort „La Maison“ ein Ort ist, der jungen Menschen gut bekannt ist, sicher, in der Nähe des Interventionsteams, leicht zugänglich für andere Gemeinschaftseinrichtungen und andere Fachleute (Psychologen, Krankenschwestern) , etc..

Das CISSS-AT fügt hinzu, dass sich die geplanten Arbeiten verzögern, insbesondere aufgrund des Mangels an Arbeitskräften und Fristen für Materiallieferungen.

Die Pressestelle weist darauf hin, dass mit dem Abschluss der Arbeiten und der vollständigen Rückkehr auf das Gelände für Juni 2022, also ein Jahr nach dem Wasserschaden, gerechnet wird.

Bis Ende April soll ein Provisorium zur teilweisen Wiedereingliederung in die gewohnten Räumlichkeiten eingerichtet werden. Im Erdgeschoss wird eine Mauer errichtet, um den Zugang zum Grundstück zu verhindern, was nicht fertiggestellt wird, während die Integration des zweiten Obergeschosses, in dem sich Schlafzimmer und Duschen befinden, möglich ist.schließt CISSS-AT ab.

Leave a Reply

Your email address will not be published.