Ein Gebietsaufseher, der gegen das Element wettert?

Dies ist ein Lösungsvorschlag der Lobby der Immobilienpromotoren

Veröffentlichung um 17:00 Uhr

Karl Lecavalier

Karl Lecavalier
Die Presse

(Quebec) Das Institut für Stadtentwicklung von Québec (IDU), die Lobby der Immobilienpromotoren, ist ein Getöse gegen die Elemente und bietet eine Verschmelzung der Minister für Verkehr und kommunale Angelegenheiten an, um einen Superintendenten des Territoriums zu schaffen.

„Die Tatsache, dass die Reflexionen des Territoriums die Transporte kontaminiert haben und dass diese Vision der territorialen Kontamination alle anderen Handlungen des Staates berührt. Er hat eine Vision von einer globalen Vision des Territoriums“, gibt sich der liberale Minister Jean-Marc Fournier, an der Spitze der IDU, derzeit mitten im Nirgendwo in einem Interview mit Die Presse.

In der Debatte über Bodenverbesserung bekräftigt M. Fournier, dass die repräsentative Position der Immobilienpromotoren klar ist. Die Reichweite ist höher als bei den Maires und Mairesses zugunsten von Virage versus Verdichtung. „Die Immobilienbranche wurde einigen Leuten gegeben, die von Umweltschützern umgeben sind. The favé éviter l’étalement urbain, il faut repenser l’aménagement urbain, il faut devepper des quartiers de proximité », affirme-t-il. M. Fournier ist ein Anhänger der ville «15 minutes», où l’on a accès à l’école, au travail et à des commerces de proximité à moins d’une quinzaine de minute de marche ou de velo.

Darüber hinaus beinhaltet die Schaffung eines Ministers des Territoriums die Einbeziehung des städtischen Elements in die lokale Regierung. Die Stadt Gatineau liegt. La Ville souhaite sa construction au centre-ville, ce qui n’est pas acquis.

„À la Santé, je le comprends, ils ont un budget. Ich möchte Sie auf das Gelände bringen, um mein Geld zu bezahlen. Zusätzlich zu den Zitaten der Schriftart kann ich nicht berücksichtigen, was die Implantation eines kollektiven Transports, einer Wasserversorgung und neuer öffentlicher Dienstleistungen darstellt », dit-il. Ein Minister des Territoriums, um „die Berücksichtigung der wirtschaftlichen Auswirkungen“ des Elements zu berücksichtigen.

Die alte Welt

M. Fournier nimmt mit Ungeduld an der Politik der Landgewinnung teil, die in den Provinzen der Legault-Regierung niedergelegt wird. Il s’agit, dit-il, d’une «routeère qui nous indique vers où on doit aller». „Es ist unmöglich, den Klimakontext zu finden, bevor wir mit unserer Mode mitschwingen können“, sagte er.

Dies ist nicht der Fall bei den Erklärungen des Verkehrsministers François Bonnardel, der sagte, dass die Volkszählung ein “Modus” sei und dass er ein Projekt eines Tunneltunnels zwischen Quebec und Lewis vorschlägt. „Ich habe alles über das Auto gesehen, was 2010 noch so war. Im aktuellen Jahr des Gewissens ist 2050 ein Plus und ein Plus. Die Jungen sind die einzigen, plus die Alten, weniger. Es befindet sich in einem Übergang zwischen der alten Welt und der neuen Welt “, sagte M. Fournier.

Er gehört zu den zwei Welten, der Welt vor dem Auto und der Welt, die 2050 auf ihn wartet. Er ist in der Stimmung für Respekt, und im Antagonismus hat er die Chance, rendre zu werden. Wenn er „ta gang contre ma gang“ macht, kann er weitere 10 Jahre verlieren.

Jean-Marc Fournier, PDG de l’IDU

M. Fournier, der sich selbst zum „vieux qui rajeunit“ erklärte, dit „etonné“ de voir combien le monde politique parle peu de ces enjeux.

«Hund in meinem Hof»

M. Fournier voit plusieurs hindernisse qui dovent be surmontés pour construire la ville de demain. Der Vorstand, die kommunale Finanzierung. Sanierung, Zusammenlegung von befahrbaren Straßen und Parzellen, sozialer Wohnungsbau: Die Villen haben keinen Ehrgeiz und sind Gefangene des Finanzamts. „Ich bin sehr fähig, ich bin in den 2000er Jahren auch in der Gemeindeangelegenheit und er ist nicht hier. Je le dis en me fouettant moi-même », souligne-t-il. Die fac donc que le fédéral und le provincial augmentent leur financement.

Anderes Problem: Derzeit fördert das System die Entwicklung von Kronen. Die Regierung hat die Straßen gebaut, bezahlt von der Versammlung der Bürger, und die Gelände sind nicht miteinander verbunden. Im Gegenteil, in den Zentren ist es möglich, das Gelände zu desinfizieren, und die Gouverneure zahlen nicht für die Beförderungen von Projektträgern, die für die Sammlung von Verkehrsprojekten verantwortlich sind, deploy-t-il. „Wir müssen die Strafen für das gute Klima bezahlen, aber der Staat hat die Straßen gebaut, und sie sind alle Quebec, die dafür bezahlen werden. »

Und am Ende ist M. Fournier derjenige, der sich gegen das Syndrom “pas dans ma cour” ausspricht, das ein souvent, dit-il, ist, das die Verdichtungsprojekte blockiert.

Ich möchte einen Diskurs gegen das Element führen und was ich über die Dichte entsorgen möchte, der Rest, dass, lorsque in einem Viertel, das Projekt der Verdichtung und dass “in your court” ein Beispiel ist, dies ist ein allgemeines , les maires vont changer d’idée.

Jean-Marc Fournier

Um dies dynamisch zu gestalten, konnte M. Fournier die Zitate informieren. „Möchten Sie, dass die Québec-Inseln hören, was Sie auf unserem Territorium repräsentieren, was Sie in der Klimakrise tun und was Sie in unserem Leben ändern wollen?“ Er begünstigt gut mit seinem Gespräch. Das ist, was ich in den 30-Jahren hatte », affirme-t-il.

Es ist ein Element, um die Referenzformel zu ändern, die von M. Fournier die Verdichtungsprojekte blockiert. “Es wird möglich sein, andere Mode, andere technische Details zu der Tatsache hinzuzufügen, dass das Internet Teil der militärischen Gemeinschaft im Internet ist”, croit-il.

Eine passive Regierung, die Opposition

In der Nationalversammlung wird die Legault-Regierung als Mitglied der Opposition qualifiziert. „Die Volkszählung, die nicht bedeutet, dass eine Familie in einer Eigentumswohnung im Stadtzentrum gefunden werden kann“, sagte André Fortin, der Vorsitzende des liberalen Parlaments. Er ist der Leiter des Parlamentariers von Quebec Solidarity, Gabriel Nadeau-Dubois, zwei Visionen der Zuneigung. „Die Vision von früher: mehr Urbanität, mehr Luftverschmutzung und mehr Verkehr. Et il ya la vision d’avenir: plus de densité, plus de protection de l’environnement et donc plus de qualiete de vie », at-il dit. „Le Laval de Laval est d’accord qu’il faut limiter l’étalement urbain, le Maire de Saint-Lin aussi. Donc, das ist kein Kampf zwischen den Villen und den Regionen. Es ist kein Kampf zwischen den Villen und den Bädern. Dies ist ein Kampf, bei dem ich mich wie das Ensemble der ganzen Welt in Quebec fühle», at-il ajouté.

Denn „die Regionen, bevor die Strecken dienen“, lautet die Rhetorik der Regierung

Dies ist ein städtisches Appellationselement, das eine regionale Entwicklung darstellt, eine Unterstützung der Gemeinde Legault, die verwendet werden kann, um “den Regionen zu dienen, die die Routen nehmen”. „Das ist uns damals einfach aufgefallen. Bei der Stadtplanung stellt sich die Frage: Ist Regionalentwicklung möglich? Der Importeur, das ist der Schöpfer des Besten des Lebens », bekräftigte die Ministerin für kommunale Angelegenheiten, Andrée Laforest, bei der Nationalversammlung von Mardi Gras. Premierminister François Legault sagte, er sei mit der Idee einverstanden, dass die großen Villen „dovent se se densifier“ seien, aber er habe die Hilfe, dass „die Regionen das Recht auf Entwicklung haben“ und dass die Solidarität in Quebec „ein Moratorium für die Entwicklung der Regionen ». „Nous, he pense qu’il faut developer les regions. Und um die Regionen zu bedienen, na ja, vor den Routen », at-il ajouté.

window.fbLoaded = false;
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({appId: ‘166995983353903’, version: ‘v3.2’});
window.fbLoaded = true;
};
(function() {
var e = document.createElement(‘script’); e.async = true;
e.src = document.location.protocol +
‘//connect.facebook.net/fr_FR/sdk.js’;
document.getElementById(‘fb-root’).appendChild(e);
}());

Leave a Reply

Your email address will not be published.