Ein Phänomen namens District 31 | Die Presse

Vincent-Guillaume Otis verstand das Ausmaß dieses Phänomens 31. Bezirk während eines routinemäßigen Telefongesprächs, als ein Fremder ihn entdeckte, indem er nur seine Stimme hörte. „Du bist Patrick Bissonnette 31. Bezirk !! »

Gepostet um 19:00 Uhr

Marc-Andre Lemieux

Marc-Andre Lemieux
Die Presse

Dieser Wendepunkt kam einige Monate nach der Ausstrahlung der Serie auf ICI Télé, als wir noch weit von der täglichen Zuschauerzahl von rund 1,8 Millionen Zuschauern entfernt waren, die wir jetzt sehen.

Für den Schauspieler markiert diese Episode eine „große Veränderung“. Dennoch war seine Biografie ziemlich umfangreich, bevor er in die Luftwellen des Polizeidramas eintrat. Er spielte nicht nur in mehreren Theaterstücken, sondern hatte auch Rollen in fünfzehn Fernsehserien. (Risse, Museum des Paradieses, Schwarze Folge) und fast ebenso viele SpielfilmeBaby, Gabrielle).

„Ich habe immer gearbeitet, aber ich war nie eine extrem beliebte Person. Als die Leute mein Gesicht erkannten, war ich ein entfernter Cousin, der Typ, mit dem sie zur High School gingen … Und jedes Mal sagte ich: „Nein, nein, nein. Ich bin ein Schauspieler. ” Kreis alles verändert. »

Indem wir die Entwicklung der Bewertungen der Arbeit von Luc Dionne untersuchen, verstehen wir besser die Gründe, die die wichtige Transformation erklären, die er vorgenommen hat.

Laut Numeris startete die Serie am 12. September 2016 vor 983.000 Neugierigen. Nach einem Jahr erreichte es durchschnittlich 1.213.000 Fans. Nach zwei Jahren waren es 1.402.000 und nach drei Jahren 1.585.000 …

Die Leiterin des Medienaktivierungskontos bei Cossette Media, Isabelle Fournier, spricht von einem „besonderen Phänomen“, nicht nur, weil sie nie einen Zuschauereinbruch erlebt habe, sondern auch, weil es sich um eine Tageszeitung handelt.

Einige Shows, wie Schönes Unbehagen et Maskierte SängerSie können so viele Menschen erreichen, aber sie präsentieren sich nur wenige Monate lang einmal pro Woche. 31. Bezirkes ist jeden Tag, das ganze Jahr über.

Isabelle Fournier, Kundenbetreuerin, Cossette Media

Ein weiterer Beweis für den „besonderen“ Charakter des Stückes 31. Bezirk : dominiert auch das Ranking der Lieblingssendungen von Männern aus Quebec, die Französisch sprechen, alle Sender zusammen. Von Montag bis Donnerstag um 19 Uhr erreicht sie einen Marktanteil von 48 % im männlichen Publikum.

FOTO ALAIN ROBERGE, PRESSEARCHIV

Die Produzenten Fabienne Larouche und Michel Trudeau bei einem Besuch am Filmset 31. BezirkJahr, im Oktober 2016

„Wenn Sie heute zusehen möchten, holen Sie sich Jungs zwischen 20 und 40“, sagt Michel Trudeau, der die Serie zusammen mit Fabienne Larouche bei Aetios produziert. Wenn Sie nach dieser Gruppe suchen, werden Sie nach vielen Menschen suchen. »

Der neueste große Hit?

31. Bezirk es könnte am Donnerstag einen neuen Höchststand erreichen, wenn Radio Canada seine 720 vorstellte und die letzte Folge. Nach Jahren der Herrschaft wäre das ein triumphaler Abschied.

Werden wir auf dem kleinen Bildschirm wieder Erfolge dieser Größenordnung sehen? Experten geben zu, dass sie skeptisch sind. „Insgesamt ist das Zuhören reduziert“, sagt Isabelle Fournier von Cossette Media. Wir behalten 55 und mehr, aber wir verlieren die Jüngsten, die immer weniger fernsehen. »

Pierre Barrette, Direktor der School of Media an der University of Quebec in Montreal, spricht von einer unwahrscheinlichen Neuauflage, nicht nur wegen der wachsenden Zahl von Menschen, die das traditionelle Fernsehen verlassen, sondern auch wegen der Qualität 31. Bezirk.

Es ist die Kunst, eine Tageszeitung schreiben zu können, die so vielen Menschen gefällt. Das hat mich am Schreiben von Luc Dionne immer fasziniert: Er wirft ein sehr weites Netz. Er weiß, wie man sich äußerst interessante Intrigen ausdenkt, die in den Charakteren verankert sind, denen wir folgen wollen. Das Team, das er mit Fabienne Larouche gebildet hat, wird schwer zu schlagen sein.

Pierre Barrette, Direktor der School of Media an der UQAM

Mit Demut drückt Luc Dionne viel mehr Optimismus aus. „Es ist nicht das Ende der Welt, es ist das, was wir getan haben. Mayonnaise hat sich aus mehreren Gründen durchgesetzt: 20 Jahre Erfahrung in der Tageszeitung für Fabienne, 30 Jahre Schreiben für mich, die perfekte Besetzung … Alles ist möglich. »

Dieselbe Geschichte von Radio Canada. Der Generaldirektor des öffentlich-rechtlichen Senders, Dany Meloul, scheint zuversichtlich.

„Jede Generation hat eine Serie, an die sich alle halten und die alle überrascht. Wird es andere geben? Ich glaube schon. Angesichts der Anzahl an Fiktionen, die wir in Quebec produzieren, denke ich, dass wir eine große Chance haben. »

Eines ist sicher, der Druck rund um die in Vorbereitung befindlichen Dailies ist enorm. Im September wird TVA ein juristisches Drama anbieten Unhaltbar mit Sébastien Delorme und Anne-Élisabeth Bossé, während Radio-Canada eine medizinische Serie mit Suzanne Clément anbietet.

„Das Publikum wird wahrscheinlich zweigeteilt“, sagte Isabelle Fournier. Der Zuschauer wird nicht in der Lage sein, jede der Serien fleißig anzusehen. Denn jeder Tag ist sehr interessant. »

Eine besondere Ausstrahlung

Vincent-Guillaume Otis ist nicht der einzige Schauspieler, dem der Unterschied zwischen vorher und nachher auffällt.31. Bezirk Ein Neuzugang ab Oktober, Sébastien Huberdeau, den wir besonders kannten Polytechnikum, ob du mich liebst et 30 Aufrufespricht über “umgewandelte” Costco-Besuche.

FOTO MARTIN CHAMBERLAND, PRESSE

Sebastian Huberdeau

„Auch mit Maske und Hut bemerken mich die Leute! ruft der Dolmetscher von Detective Sergeant Manuel Dupuis aus. Es ist immer noch beeindruckend. Die Leute hören sich das oft an! »

Nachdem er zuvor die Gefangene Michèle Paquette gespielt hatte Einheit 9Auch Catherine Proulx-Lemay wusste, worauf sie sich einlässt, als sie 2019 die Rolle der Ermittlerin Florence Guindon übernahm. In einem Interview spricht die Schauspielerin über die „Aura 31. Bezirk ».

FOTO SARAH MONGEAU-BIRKETT, DRUCK

Catherine Proulx-Lemay

Die Leute haben das Gefühl, uns zu kennen. Und das ist verständlich; Wir sind vier Nächte in der Woche in ihrem Wohnzimmer. Ich denke es ist schön.

Catherine Proulx-Lemay

Trotz weniger zentraler Rollen können auch Frédéric Cloutier und Ralph Prosper von der Wirkung der Serie zeugen. Der erste, gespielt von Assistant Sergeant Jérôme Langevin, spürte die Wirkung fast sofort.

„Ich habe vielleicht einen schwächeren Charakter, aber schon nach ein paar Wochen haben sich die Leute umgedreht. Wenn ich heute mit meinen Kindern rede, drehen sich die Leute um, weil sie meine Stimme erkennen. »

Prosper, der Francois Asselin, einen Polizisten am Empfang, spielt, glaubte nicht, dass eine so kleine Rolle Aufmerksamkeit erregen würde.

„Es ist das erste Mal, dass er in einem Fitnessstudio war. Er sagte zu mir: „Du, ich kenne dich … Ah, ja! Du bist sicher Kreis ! ” Dann fiel mir auf: Ich lebte in einer anderen Realität. »

Ist 31. Bezirk Jahrhunderte durchqueren und zur Kultserie werden? Jeff Boudreault, der den Journalisten Jean Brière spielt, glaubt das. „Ich denke, wir werden in 25 Jahren darüber sprechen 31. Bezirk worüber wir noch reden Kleines Leben oder einige Kalebs Töchter. »

Die Entwicklung des Publikums

  • Staffel 1: 1.213.000 Zuschauer / Marktanteil: 36,3 %
  • Staffel 2: 1.402.000 Zuschauer / Marktanteil: 42,1 %
  • Staffel 3: 1.585.000 Zuschauer / Marktanteil: 45,7 %
  • Staffel 4: 1.769.000 Zuschauer / Marktanteil: 47,5 %
  • Staffel 5: 1.799.000 Zuschauer / Marktanteil: 49,7 %
  • Staffel 6: 1.762.000 Zuschauer / Marktanteil: 50 %

Quelle: Numéris (PPM)

window.fbLoaded = false;
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({appId: ‘166995983353903’, version: ‘v3.2’});
window.fbLoaded = true;
};
(function() {
var e = document.createElement(‘script’); e.async = true;
e.src = document.location.protocol +
‘//connect.facebook.net/fr_FR/sdk.js’;
document.getElementById(‘fb-root’).appendChild(e);
}());

Leave a Reply

Your email address will not be published.