FIFA World Cup ™: Gruppe für Frankreich, Duell zwischen Spanien und Deutschland

Freitag, 1. April 2022. 14:40

Während Kanada ist vor allem mit Belgien in der Gruppe F Zu dieser FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ werden auch andere starke Gruppen auf diesen Wettbewerb aufmerksam machen.

Spanien trifft in seiner Gruppe auf den von allen Titelverteidigern gefürchteten Gegner Deutschland, während Frankreich als Titelverteidiger nach einem knappen Unentschieden auf Dänemark und Tunesien trifft.

“Es ist eine interessante Gruppe, aber nicht so einfach. Wir erwarten viel von diesem Turnier. Japan ist eine Mannschaft, die viele Spieler in der Bundesliga hat, sie haben also eine große Qualität. Wir wollten ein Testspiel gegen sie spielen, daran ist es gescheitert“, kommentierte Bundestrainer Hansi Flick.

Deutschland wird nach der 0:6-Niederlage im Nations Cup 2020 versuchen, schlechte Erinnerungen gegen Spanien auszulöschen.

„Es war klar, dass wir in Hut 1 einen harten Gegner erschießen würden. Wir haben negative Erinnerungen, aber so ein Unfall wird uns nicht zweimal passieren. Wir sind zuversichtlich, dass wir ein gutes Turnier spielen werden. Für mich gibt es nur ein Ziel, den WM-Titel. Wir haben uns in den vergangenen Turnieren nicht mit Ruhm bekleckert und haben einiges zu verabschieden“, ergänzte Kapitän Manuel Neuer.

Im spanischen Lager traut sich Trainer Luis Enrique angesichts der Vorgeschichte gegen Deutschland maximales Selbstvertrauen zu.

„Es wird ein tolles Spiel gegen Deutschland, und alle Spiele in der Gruppe werden schwierig. Jetzt müssen wir anfangen, unsere Gegner zu analysieren. Deutschland, das wissen wir sehr gut, und sie kennen uns sehr gut. Was uns Zuversicht geben sollte, ist, dass wir dank allem, was wir in den letzten Jahren getan haben, Träger sind, also wird es eine schöne Herausforderung. Der Präzedenzfall, den wir gegen Deutschland haben, ist ein Beispiel, das uns Zuversicht gibt. Wir werden alles tun, um das Spiel gegen uns schwieriger zu machen. »

Gastgeberland Katar wird die Niederlande bei ihrer ersten Weltmeisterschaft in ihrem Team haben.

Deutschland, das trotz vier Weltmeistersternen auf dem Trikot auf Platz 2 steht, war ein Gegner, den niemand unter den Topgesetzten haben wollte: Spanien folgte mit einem führenden Erstrunden-Posten. Auch Japan gehört zu dieser Gruppe E.

Die Franzosen Kylian Mbappé und Karim Benzema, die amtierenden Weltmeister, treffen in Gruppe D auf Dänemarks letzten EM-Halbfinalisten Christian Eriksen sowie auf Tunesien. Polen und Mexiko als potenzielle Gegner.

Gegen Tunesien bestreiten die Blues ihr erstes Spiel im offiziellen Wettbewerb.

Dann hat Argentinien in Gruppe C Anspruch auf einige gute Zweikämpfe.

„Wir haben nichts zu meckern, aber besondere Gründe zur Zufriedenheit gibt es nicht. Wir können eine gute Gruppenphase haben, aber wir respektieren so viel wie möglich (andere Mannschaften). A priori haben wir unsere Chancen wie bei anderen Mannschaften, weil wir auf Augenhöhe sind. Wir hoffen, dass wir gut abschneiden werden, wir haben Vertrauen in uns selbst. “Mexiko ist traditionell ein komplizierter WM-Gegner (…) es ist ein historisch schwieriger Gegner”, räumte der Auswähler Lionel Scaloni ein.

Brasilien, der Rekordhalter mit fünf Trophäen (die letzten 20 Jahre), muss vor Dusan Vlahovic, der Portugal in der Qualifikation besiegte, und der Schweiz in Gruppe G auf Serbien aufpassen.

Derzeit sind nur 29 der 32 teilnehmenden Länder bekannt, sieben Monate vor Beginn der Weltmeisterschaft, gefolgt von zahlreichen Kontroversen seit dem Wettbewerb 2010, von Menschenrechtsfragen in Katar bis zum kürzlichen Ausschluss Russlands von der Qualifikation nach dem Einmarsch in die Ukraine.

Laut France-Presse

GRUPPE A

Katar (Gastgeberland – Platz 51 der FIFA-Rangliste)
ECUADOR (46.)
SENEGAL (20.)
NIEDERLANDE (10.)

GRUPPE B

ENGLAND (5.)
IRAN (21.)
VEREINIGTE STAATEN (15.)
WALES / SCHOTTLAND / UKRAINE

GRUPPE C

ARGENTINIEN (4.)
SAUDI-ARABIEN (49.)
MEXIKO (9.)
POLEN (26.)

GRUPPE D

FRANKREICH (3.)
PERU / AUSTRALIEN / VEREINIGTE ARABISCHE EMIRATE
DÄNEMARK (11.)
TUNESIEN (35e)

GRUPPE E

SPANIEN (7.)
COSTA RICA / NEUSEELAND
DEUTSCHLAND (12.)
Japan (23.)

GRUPPE F

BELGIEN (2.)
KANADA (38e)
MAROC (24.)
KROATIEN (16.)

GRUPPE G

BRASILIEN (1.)
SERBIEN (25.)
SCHWEIZ (14.)
KAMERUN (36.)

GRUPPE H

PORTUGAL (8.)
GHANA (60er)
URUGUAY (13.)
SÜDKOREA (29.)

!function (f, b, e, v, n, t, s) {
if (f.fbq) return;
n = f.fbq = function () {
n.callMethod ?
n.callMethod.apply(n, arguments) : n.queue.push(arguments)
};
if (!f._fbq) f._fbq = n;
n.push = n;
n.loaded = !0;
n.version = ‘2.0’;
n.queue = [];
t = b.createElement(e);
t.async = !0;
t.src = v;
s = b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t, s)
}(window, document, ‘script’,

fbq(‘init’, ‘1155560281214305’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);
(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src = “//connect.facebook.net/fr_FR/sdk.js#xfbml=1&appId=156263086520&version=v2.0”;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Reply

Your email address will not be published.