INTERVIEW. Welt-Parkinson-Tag in Castelsarrasin: „Körperliche Aktivität ist unerlässlich“

was zählt
Anlässlich des Welt-Parkinson-Tags organisierte France Parkinson 82 einen Tag mit Konferenzen und Veranstaltungen, um das öffentliche Bewusstsein zu schärfen. Marie-Nuria Falguières, Abteilungsdelegierte des Vereins, liefert die neuesten Informationen zur Krankheit. Interview.

James Parkinson, geboren am 11. April, beschrieb als Erster die Symptome der Zitterlähmung, die später in Parkinson umbenannt wurde. Am Montag, den 11. April, organisierte das französische Parkinson-Komitee in Tarn-et-Garonne in Castelsarrasin eine Nachmittags-Sensibilisierung für den Welt-Parkinson-Tag. Marie-Nuria Falguières, die Abteilungsdelegierte des Vereins, beantwortet unsere Fragen zu dieser lange tabuisierten Krankheit.

Können Sie sich erinnern, was die Parkinson-Krankheit ist?

Wir sprechen oft über Alzheimer, aber nicht genug über Parkinson. Diese Krankheit ist noch zu wenig bekannt, es geht um die Zerstörung dopaminerger Neuronen. Diese produzieren Dopamin, ein Bewegungshormon. Die einzige Lösung zur Behandlung der Krankheit ist die Behandlung mit Dopamin. Es lässt sich nicht aufhalten, aber intensive körperliche Aktivität hilft, Kräuselungen zu vermeiden, wirkt sich auf das Gleichgewicht und die Koordination des Körpers aus.

Was sind die Symptome?

Symptome dieser Krankheit sind Zittern, Langsamkeit und Steifheit, dies sind die wichtigsten motorischen Anzeichen. Dann gibt es nicht-motorische, also viszerale Anzeichen, zum Beispiel Verstopfung, Schlafmangel und vor allem Konzentrations- und Koordinationsschwäche. Es ist eine chronische und fortschreitende neurologische Erkrankung, die das persönliche und soziale Leben der Patienten stark beeinträchtigt.

Wie läuft die Diagnose ab?

Diese Krankheit wird entweder durch ein offensichtliches klinisches Zeichen oder Zittern der Hand und / oder der Hand erkannt, oder weil die Menschen langsam oder steif sind. Es gibt keine Tests, die die Parkinson-Krankheit wie bestimmte Infektions- oder Parasitenerkrankungen erkennen. Falls Sie Zweifel über den Ursprung der Pathologie haben, wird ein Datsken (Scanner mit einem bestimmten Marker) angefertigt, der Hirnläsionen und die Zerstörung dopaminerger Neuronen auf der Ebene des Gehirns zeigt. Aber im Prinzip ist die Diagnose für einen Patienten, der mit einem verfrorenen Gesicht kommt oder sehr langsam ist, eindeutig. Diese sind im Grunde nur für die Feiertage wackelig.

Können wir es heilen?

Sie können die Symptome stoppen, aber nicht die Krankheit. Wir kennen nicht alle Ursachen. Pestizide gehören dazu, außerdem ist es eine Berufskrankheit der Landwirte. Es gibt auch alle Lösungsmittel in Kunststoff- und Schwerchemieanlagen. Boxer leiden auch an der Parkinson-Krankheit. Vererbung ist 10%. Es kann normalerweise im Alter zwischen 58 und 65 Jahren zugezogen werden, aber 8% der Menschen mit Parkinson-Krankheit bekommen es im Alter von etwa 40 Jahren.

Wie unterstützt der Verein Kranke?

France Parkinson begrüßt und unterstützt Patienten und ihre Angehörigen, indem es die Krankheit, Behandlungen und Hilfsmittel erklärt, die Forschung fördert und das öffentliche Bewusstsein schärft. Es wurde 1988 als öffentliches Versorgungsunternehmen anerkannt und hat 10.000 Mitglieder, 70 lokale Gremien und 450 Freiwillige. 200.000 Menschen haben die Parkinson-Krankheit. Wir möchten das Bewusstsein für die Krankheit schärfen und einige Mittel zurückfordern, um die Forschung zu unterstützen. Neben einer medikamentösen oder chirurgischen Behandlung ist körperliche Aktivität notwendig. Unsere Mitglieder profitieren von argentinischem Tango, sanfter Gymnastik und Chor. Singen ist sehr wichtig, es kommt mit Sprachtherapie, um den Menschen zu helfen, sich zu artikulieren, zu schlucken und keine Fehler zu machen. Seit einigen Jahren stellt uns das Rathaus Montauban einen Raum zur Verfügung und jeden Donnerstag veranstalten wir von 14:00 bis 15:00 Uhr einen Chor und von 15:00 bis 16:00 Uhr leichte Gymnastik. Dienstags von 14:00 bis 15:00 Uhr bieten wir argentinischen Tango an.

Warum sind Sie diesem Verein beigetreten?

Ich habe mich engagiert, um einen Freund, selbst Parkinson, zu unterstützen, der den Verein selbst in die Hand genommen hat. Er bat mich, ihm bei der medizinischen Versorgung zu helfen, da er Fotograf sei. Ich schrieb medizinische Artikel und sah dann, wie einige seiner Bekannten mehr oder weniger behindert wurden. Er hatte Angst vor dieser Zukunft und sagte mir: “Wenn du willst, behalte ihn, denn wenn ich die sehe, die einen Stock haben, stört mich das sehr”, er zog sich zurück, und ich nahm den nächsten.


Veranstaltungen zum Welt-Parkinson-Tag

Ziel des Vereins mit seinen 450 ehrenamtlichen Helfern ist es, Patienten und ihre Angehörigen aufzunehmen und zu unterstützen, indem sie Krankheiten, Behandlungen und Hilfestellungen aufklären. Anlässlich dieses Welttages macht France Parkinson mit mehreren Aktivitäten die Öffentlichkeit auf diese noch zu wenig bekannte Krankheit aufmerksam. 140 Personen waren von 14:30 bis 18:30 Uhr im Espace Descazeaux in Castelsarrasin anwesend, wo Konferenzen, Demonstrationen und Lieder präsentiert wurden.

Behandlung und Operation sind sehr wichtig, um den Kranken zu helfen, aber körperliche Aktivität sollte nicht vergessen werden. Es wirkt intensiv, hilft Verdrehungen vorzubeugen, wirkt auf das Körpergleichgewicht und die Koordination. Der Tag endete mit dem Anhören einiger Lieder des France Parkinson Choir, einem Mittagessen und einer Tombola.

Leave a Reply

Your email address will not be published.