iPhone SE vs. iPhone 13 Pro: ein Foto mit überraschendem Ergebnis


Die
iPhone 13 pro und das Pro Max haben einige der besten Kameras, die je auf dem Telefon gesehen wurden, und bieten 4K-Videoaufzeichnung, ein Ultraweitwinkelobjektiv und ein 3-fach-Teleobjektiv. Weil viele ihrer Fotofunktionen, wie Deep Fusion, in andere iPhone-Modelle integriert sind, einschließlich der neuesten
iPhone SE, kann man berechtigterweise fragen, was der Unterschied zwischen den Kameras des günstigsten und des teuersten iPhones ist. Zumal beide Modelle über den neuesten A15 Bionic Chip verfügen, der digitale Fototools wie Smart HDR verwaltet.

Obwohl das iPhone SE im Vergleich zu den drei des iPhone 13 Pro nur einen hinteren Sensor hat, haben diese Telefone mehr gemeinsam, als man sich vorstellen kann. Unsere Kollegen von CNET.com verbrachten eine Woche damit, die Leistung von zwei iPhones zu vergleichen, um Landschaften, Selfies, Porträts, Szenen mit wenig Licht und 4K-Videos aufzunehmen. Es ist klar, dass Sie angesichts der Unterschiede in Preis und Verarbeitung wahrscheinlich nicht nur aufgrund ihrer Kameras zwischen diesen Telefonen wählen werden, aber dies ist eine Lernübung.

Landschaften und HDR sehen auf beiden iPhones großartig aus

Bei idealen Lichtverhältnissen ist es für ein aktuelles Telefon schwierig, ein schlechtes Foto zu machen. Aber angesichts der viel neueren Hardware des iPhone 13 Pro waren wir überrascht, dass das iPhone SE Fotos produziert, die denen eines teureren Smartphones sehr ähnlich sind. Beide sind mit der Smart HDR-Funktion ausgestattet und eignen sich hervorragend zum Ausgleichen von Schatten und hellen Details. Obwohl der Dynamikbereich des iPhone SE-Sensors bei anspruchsvolleren Lichtverhältnissen nicht so gut ist wie der des 13 Pro, ist der Unterschied nicht so dramatisch, wie der Preisunterschied vermuten lässt.

L’iPhone 13 pro Es hat auch einen größeren Bildsensor als das iPhone SE auf seiner Hauptkamera, was bedeutet, dass Sie bei einigen Fotos weniger Schärfentiefe erhalten. Schauen Sie sich die beiden Beispiele unten an, wo wir uns auf den Zaunpfosten im Vordergrund konzentriert haben, um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie jedes Telefon das Hintergrundbild anzeigt.

Beide iPhones haben auch fotografische Stile, dh. voreingestellte Einstellungen vor der Aufnahme. Es ist wichtig zu beachten, dass dies kein Filter ist, da er lokale Änderungen identifiziert und anwendet. Wir haben den Stil für alle Fotos auf dem Standard (Standard) belassen, um einen grundlegenden Vergleich zu erhalten, und es war schwierig, den Unterschied zwischen den beiden Telefonen zu erkennen. In bestimmten Situationen, insbesondere bei Fotos von Blumen oder sehr farbenfrohen Objekten, ist uns aufgefallen, dass SE den Bildern etwas mehr Sättigung verleiht.

Deep Fusion verleiht dem iPhone SE einen Schub

Beide iPhones verwenden außerdem Deep Fusion, eine Bildverarbeitungstechnik, die entwickelt wurde, um Details und Klarheit in Fotos zu verbessern, die bei mittleren bis schlechten Lichtverhältnissen aufgenommen wurden. Obwohl es keine Möglichkeit gibt zu wissen, wann Deep Fusion aktiviert ist, kann SE oft Bilder erzeugen, die in Bezug auf die Schärfe bei durchschnittlichen Lichtverhältnissen (oder in Innenräumen) fast so gut aussehen wie 13 Pro.

Wo das neueste iPhone SE Probleme hat, ist bei schlechten Lichtverhältnissen, da es keinen Nachtmodus wie das iPhone 13 Pro hat. Beachten Sie, dass Fotos, die nachts ohne viel Umgebungslicht aufgenommen wurden, ein ziemlich erhebliches Rauschen darstellen. Das iPhone SE 2022 ist das einzige aktuelle iPhone ohne Nachtmodus. Gerade im Vergleich zu Android-Mittelklasse-Smartphones ein großes Manko. Alle Pixel-Telefone verfügen auch über einen Nachtmodus
Samsung Galaxy A53 kürzlich erschienen.

Hochformat: Ein klarer Sieg für das iPhone 13 Pro

13 Pro können Sie Weitwinkel oder 3x Tele für Porträts verwenden. 3x Rahmung sieht für Gesichter viel schmeichelhafter aus. Die Kantenerkennung ist bei SE nicht so effektiv, was dazu führt, dass bestimmte Details, die 13 Pro korrekt identifiziert, wie z. B. eine Sonnenbrille auf dem Kopf einer Person, versehentlich verwischt oder ausgeschnitten werden.

13 Pro hat einen weiteren entscheidenden Vorteil gegenüber SE 2022. Es ermöglicht Ihnen, Fotos im Hochformat von fast allem zu machen, von Haustieren bis hin zu Blumen. Da die SE nur eine Linse auf der Rückseite hat, kann sie nur Porträts von Personen aufnehmen. Wenn Sie versuchen, ein Porträtfoto einer nichtmenschlichen Person aufzunehmen, wird die Meldung „Keine Personen erkannt“ auf dem Bildschirm angezeigt.

Ein weiterer Vorteil des iPhone 13 Pro ist die Aufnahme von Fotos im ProRaw-Format für maximale Flexibilität und Freiheit bei der Bildbearbeitung. Darüber hinaus verfügt der Weitwinkel über einen Autofokus, mit dem Sie näher an das Motiv herangehen und mit dem Makro spielen können.

Obwohl es so istiPhone 13 pro Offensichtliche technische Vorteile hat, wie ein größerer Sensor, zusätzliche Brennweiten und Nachtmodus, wir sind immer noch überrascht, dass das iPhone SE in vielen Kategorien hält.


CNET.com-Artikel angepasst von CNETFrance

Bilder: Lexy Savvides / CNET

Leave a Reply

Your email address will not be published.