Kanadisch – Blitz | Jon Cooper erinnert sich an Martin „Reggie“ St-Louis

(Tampa) In Tampa erinnert sich jeder an Martin St-Louis, der Tore erzielte, aber Jon Cooper erinnert sich an einen anderen Martin St-Louis.

Gepostet um 12:30 Uhr

Richard Labbe

Richard Labbe
Die Presse

„Ich erinnere mich, dass der Typ mit unserem Videoeditor in endlose Ping-Pong-Matches verwickelt war“, sagt er. Er war so konkurrenzfähig, dass er niemals aufgeben wollte, und ihm musste gesagt werden, er solle aufgeben, weil er heute Abend ein Hockeyspiel hatte! Aber er war es, und ich bin nicht überrascht, was mit ihm passiert ist; Ich bin nur überrascht, dass es so schnell ging! »

Diesen kleinen Freitag sind wir in der Halle der Amalie Arena in Tampa. Etwas weiter von uns entfernt, in den Höhen, können wir die Nummer 26 von Martin St-Louis hängen sehen, eine Ehre, die hier nur ein anderer Spieler, Vincent Lecavalier, mit ihm teilt.

Jon Cooper führte St. Louis verbrachte fast zwei Spielzeiten in Tampa, und er hat den Mann, dem die Spieler den Spitznamen Reggie gaben, nicht vergessen. Wie in Reggie Dunlop, dem berühmten Schauspielertrainer, den Paul Newman im Film spielt Schlagschuss.

Deshalb ist Jon Cooper von Martin St-Louis‘ neuem Leben nicht so überrascht.

FOTO ADAM HUNGER, ARCHIV ASSOCIATED PRESS

Martin St-Louis (rechts)

„Die Spieler gaben ihm den Spitznamen Reggie“, fügt er hinzu. Ich erinnere mich an den Spieler, der er war, aber auch an den Charakter; er war derjenige, der sich in der Tasche versteckte, damit die Stöcke schreiend herauskamen und die Jungs erschreckten … weil er der einzige war, der in die Tasche gelangen konnte.

“Ich kann nicht sagen, dass ich ohne Zweifel wusste, dass er eines Tages der Trainer dieser Liga sein würde … aber ich hatte das Gefühl, dass es passieren würde. Ich wusste, dass er nach seiner Karriere die Teams seiner Kinder leiten würde … aber ich wusste nicht, dass es ihn in die NHL führen würde! »

Als Jon Cooper im März 2013 das Ruder von Lightning übernahm, fand er schnell einen starken Verbündeten in Martin St-Louis, der bereits als Trainer ein wenig nachdachte.

„Als ich hierher kam, war ich nirgendwo anders in der NHL erfolgreich“, fügt Cooper hinzu, und ich versuchte, die Dinge zu verstehen. Es gab Leute, die für seine Statistiken gespielt haben, aber er hat immer hart gearbeitet. Ich sage es niemandem. Als neuer Trainer war es ein Luxus, auf so einen Typen setzen zu können, denn alle wollten ihm folgen. Er stellte auch Fragen, immer, die ganze Zeit. Er war sehr gut mit meinem Team … und dann war es das Ende. »

Dieser Teil bleibt hier ein bisschen ein Rätsel. Warum wollte Martin St-Louis Lightning so abrupt verlassen – er kam im März 2014 zu den New York Rangers? Nach all den Jahren gibt es immer noch viele Theorien, einschließlich der Kluft zwischen ihm und dem damaligen General Manager Steve Yzerman.

Aber das ist alles Vergangenheit. Jedenfalls gehört es in den Augen von Jon Cooper der Vergangenheit an, der vorhat, sich ein paar Minuten seiner Zeit zu nehmen, um Reggie vor dem Spiel am Samstagabend gegen die Kanadier hier in Tampa Bay zu besuchen.

„Sie sehen, er führt dieses Team in die richtige Richtung“, fügte der Lightning-Fahrer hinzu. Kanadier tun jetzt mehr; bei einem Spiel in Carolina [jeudi soir], der Verein verlor drei Tore, erzielte aber im dritten Drittel ein 14: 2 … Die Kanadier geben niemals auf, und das zeigt eines: was Martin mit dieser Mannschaft macht. »

Also nein, Jon Cooper ist nicht so überrascht zu sehen, dass sein ehemaliger Star das Trikot durch eine Jacke hinter der Bank ersetzt hat. In seinen Augen musste es passieren. „Weil Menschen mit Leidenschaft erfolgreich sind“, fügte er hinzu. Und Martin hatte schon immer eine große Leidenschaft … “

window.fbLoaded = false;
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({appId: ‘166995983353903’, version: ‘v3.2’});
window.fbLoaded = true;
};
(function() {
var e = document.createElement(‘script’); e.async = true;
e.src = document.location.protocol +
‘//connect.facebook.net/fr_FR/sdk.js’;
document.getElementById(‘fb-root’).appendChild(e);
}());

Leave a Reply

Your email address will not be published.