Korrelationen zwischen den Ergebnissen von SRAS-CoV-2 und Krebs

In einer aktuellen Studie Studie auf der Website von l medRxiv* Die Patienten wurden auf die Ergebnisse des respiratorischen Syndroms beim nördlichen Coronavirus 2 (SRAS-CoV-2) in Abhängigkeit von Krebsstatus, Behandlung, Art und Impfung gegen SRAS-CoV-2 analysiert.

Studie: Ergebnisse der Studie COVID-19 in der Funktion des Statuts und der Krebsart, Behandlung und Impfung. Kreditbild: goodbishop / Shutterstock

Kontexte

Die Coronavirus-Pandemie 2019 (COVID-19) ist die Heimat von mehr als zwei Millionen Menschen und 35.000 Kindern in Michigan. Die Überwachungsumfragen erkannten Personen mit Krebsstatus nicht als mögliches Bevölkerungsrisiko an, während COVID-19 und SRAS-CoV-2 getäuscht zu werden.

Die vorherigen Studien zeigten, dass Krebspatienten ein Risiko plus elf Jahre Kindheit in COVID-19 darstellen, aber er wusste nicht genau, wie sich dieser Unterschied von Krebs, Krebsbehandlung und Impfstatus unterscheidet à-vis du SRAS-CoV-2. Berücksichtigen Sie das Spektakel der Behinderung und die Nachfrage nach Krebsdiensten sowie Notfallorientierungen und die Teilnahme an einer Chemotherapie in Erwartung der COVID-19-Pandemie, der primären Determinante der Diagnose und Behandlung, bei der Krebs diagnostiziert wird und aus SRAS-CoV-2 resultiert .

Über das Studium

In der aktuellen Studie wurden die Patienten mit Krebsdiagnose auf die Zulässigkeit der Aufnahme ins Krankenhaus, die Aufnahme auf die Intensivstation (USI), einige Verwirrungsursachen in 60 Fachzeitschriften und COVID-19 im Zusammenhang mit SRAS-CoV untersucht und diagnostiziert -2, dies ist eine direkte Folge von Präzedenzfällen.

Am 10. März 2020, am 2. Februar 2022, identifizierte das Team 259.893 Personen, die getestet wurden und bei denen eine Infektion auf eine SRAS-CoV-2-Infektion diagnostiziert wurde, unter Verwendung der elektronischen Krankenakte (DME) der University of Michigan Einrichtung.

Die Verwendung einer von Firth korrigierten logistischen Regression und Kovariatenanpassung zur Analyse des Krebses zwischen der Krebsart, dem Krebsstatus und der Behandlung von Krebs und den Ergebnissen von SRAS-CoV-2: die Aufnahme in das COVID-Krankenhaus Krankenhaus, das Aufnahme in die Intensivstation (USI), dies und ein kumulatives Ergebnis »COVID-19-Grab«, das die drei Premieren kombiniert. Er untersuchte die Studie zum Zusammenhang des Zeitpunkts der Diagnose und Behandlung von Krebs mit der Diagnose einer Infektion durch SRAS-CoV-2 und den Einfluss der Impfung gegen COVID-19.

Ergebnisse

Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass bei 41.218 Personen, die positiv auf eine Infektion mit SRAS-CoV-2 getestet wurden, bei 10.266 in der Vergangenheit oder aktuell eine Krebsdiagnose diagnostiziert wurde. Die Autoren fanden heraus, dass der Krebsstatus einer der Hauptkonkurrenten von COVID-19 war, der Krankenhausaufenthalt von SRAS-CoV-2 und nach 60 Tagen alles Verwirrung stiftet, was früheren Studien entspricht. Aucune relation n’ayant été détectée chez les personsnes ayant reçu leur Premier Diagnostic de Cancer Plus de trois ans auparavant, ce sont les Patients dont le Premier Diagnostic de Cancer le plus récent a été posé au cours des 3 dernières années qui sont à l ‘ Ursprung dieses Falles.

Krebspatienten weisen eine Chemotherapie auf, die starken Assoziationen mit vier Ergebnissen von SRAS-CoV-2 und COVID-Nord aufweist. Darüber hinaus verlängert sich die Zeit, die die Schule nach der letzten Chemotherapiebehandlung verlassen hat, was das Wichtigste ist, um nach drei Monaten oder mehr zu bleiben. Als Vergeltung haben weder Strahlentherapie noch Operation eines der besten Ergebnisse bei COVID-19 hinterlassen. Toutefois, die sensorischen Bewertungen zeigten, dass die letzte Strahlentherapie mit einem Infektionsgrab mit SRAS-CoV-2, einem Krankenhausaufenthalt bei COVID-19 und einer Aufnahme in seinen intensivierten Fällen korrigiert werden kann.

Es handelt sich um Krebsarten, Lungenkrebs und bösartige Hämopathien, die mit SRAS-CoV-2 verbunden sind. Alors que hemopathies malignes étaient liées à l’admission dans les unités de soins intensifs et au décès Associates au COVID-19, le cancer du sein, le cancer de la prostate i le le melanoma n’étaient pas aux mauvais results of COVID-19 . Die Patienten stellten fest, dass Krebspatienten, die eine Chemotherapie erhielten, dem Risiko ausgesetzt waren, eine schwere COVID-19-Verletzung zu erleiden, die 60 Tage Verwirrung und Krankenhausaufenthalt verursachte, was beides äußerst gefährlich war. Nun, die Wissenschaftler, die diese Glaubwürdigkeit gefunden haben, sind mit der Fähigkeit, Chemotherapie als Ersatz für Menschen mit fortgeschrittener Krebsbehandlung zu behandeln, nachweislich übertrieben.

Beachten Sie, dass COVID-19-Impfungen die Häufigkeit von COVID-19-Ergebnissen je nach Krebsstatus minimieren. Einige der geimpften Personen haben die Möglichkeit, an Krebs zu erkranken, und haben die Möglichkeit, eine COVID-19-Erkrankung gegenüber nicht zertifizierten Personen vorzulegen.

Schlussfolgerungen

Die vorliegende Studie beleuchtet das Pfandrecht zwischen Krebsdiagnose, Therapie, Krebsart, COVID-19-Impfung und den Ergebnissen von SRAS-CoV-2. Die Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass die Diagnose bestimmter Krebsarten wie Krebs und bösartige Hämopathien sowie Krebstherapien wie Chemotherapie zu den besten Ergebnissen für 2 SRAS-CoV gehören. Andererseits minimieren die COVID-19-Impfstoffe die Lebensfähigkeit einer einzelnen Ausgabe von SRAS-CoV-2 sowie der Krebspatienten, die keine Krebspatienten sind. Die vorliegende Studie zeigt, dass zusätzlich zur Impfung gegen COVID-19 Krebspatienten derzeit einem Risiko ausgesetzt sind, sowie eine Vorgeschichte von Infektionen aufgrund von Rupturen aufgrund von SRAS-CoV-2 und einem anderen Problem als COVID-19.

Diese Daten tragen zur Identifizierung von Risiken und zur Anpassung der Anpassung und Behandlung an die Prävention einer Infektion durch SRAS-CoV-2 bei Krebspatienten bei. Die Autoren erklärten, dass die zukünftigen Studien die Nachkriegsprobleme von COVID-19 (PASC) als Konsistenz von SRAS-CoV-2 und Untersuchern sowie ein Detail der Auswirkungen von Krebsarten, Therapien und Impfungen gegen SRAS-CoV berücksichtigen sollten. 2 zu den Konsistenzen von COVID-19.

* Avis wichtig

MedRxiv veröffentlicht vorläufige wissenschaftliche Berichte, die nicht von Paaren bewertet werden und die folglich weder als abschließend betrachtet noch als richtungsweisend für die klinische / medizinische Praxis im Gesundheitswesen betrachtet werden, noch als Informationen behandelt werden.

Zeitschriftenreferenz:

  • Maxwell Salvatore, Miriam M. Hu, Lauren J. Beesley, Alison Mondul, Celeste Leigh Pearce, Christopher R. Friese, Lars G. Fritsche, Bhramar Mukherjee. (2022). Ergebnisse der COVID-19-Studie zu Status, Art, Behandlung und Impfung von Krebs. medRxiv. doi: https://doi.org/10.1101/2022.04.19.22274047 https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2022.04.19.22274047v1

Leave a Reply

Your email address will not be published.