Krieg in der Ukraine Le Canada sanktionne plus 200 Russes du Donbass

(Ottawa) Kanada hat Sanktionen gegen mehr als 200 Anhänger des russischen Präsidenten Wladimir Poutine in der Donbass-Region in der Ukraine verhängt.

Veröffentlicht um 11h37

Mike Blanchfield
Die kanadische Presse

Die Weltpolitik Kanadas weist darauf hin, dass die neuen Maßnahmen 11 hochrangige Beamte und 192 weitere Mitglieder der Volksräte der selbsternannten Republiken Louhansk und Donetsk umfassen.

Les Forces Russian Soutientent Les Rebelles Separatists im Donbass depuis huit ans, après l’annexion par la Russie de la Penínsule de Crimée en 2014.

Dieser separatistische separatistische Aufstand Russlands hat seit Beginn des Großen Krieges in der Ukraine am 24. Februar 14.000 Todesopfer gefordert, um die Kontrolle über das Land zu übernehmen, ein Angriff, der auf einem ukrainischen Widerstand basiert.

Präsident Poutine ist vor kurzem ein Krieger in der orientalischen Region geworden, im Prinzip das Russische, der Ukraine, zieht sich von einem zaghaften Einfluss der Hauptstadt Kiew zurück und jagt die Macht von Präsident Wolodymyr Selenskyj.

Die kanadischen Sanktionen konzentrieren sich auf die neue vorläufige russische Annexion der Donbass-Zonen, unter den Menschen, die die Möglichkeit haben, die russische Phase des Krieges gegen die Ukraine zu unterstützen, die mehr als zwei Monate dauert.

„Kanada will nicht ungestraft die Arme von Präsident Poutine kreuzen und die Bemühungen der ukrainischen Grenzen erschweren. Das Völkerrecht ist zu respektieren“, sagte Außenministerin Melanie Joly in einem Communiqué.

„Kanada nutzt alle verfügbaren Instrumente, um sicherzustellen, dass der internationale Rechtsfonds läuft und dass es Komplikationen bei Verstößen gegen das Völkerrecht gibt, die für Verbrechen verantwortlich sind. »

Kanada hat seit der Invasion am 24. Februar Sanktionen gegen mehr als 1.000 Personen und Organisationen in Russland, der Ukraine und Weißrussland verhängt, insgesamt 1.400 seit der Annexion des Verbrechens im Jahr 2014.

Minister Joly sagte, dass die Regierung von Kanada ein Projekt vorstellen kann, das verwendet wird, um die Rechte zu nutzen, um zu den Siegen dieses Krieges beizutragen.

„Wir haben nicht die Fähigkeit, das Eigentum von Personen und sanktionierten Organisationen zu beschlagnahmen, sondern zu beschlagnahmen und uns zu erlauben, die Siege mit dem Produkt zu entschädigen. Diese Änderungen sind auf das Sanktionsregime von Kanada zurückzuführen, dem Premierminister der G7, um diese Maßnahmen zu erfüllen“, so Soutenait Mmich Joly in einem Kommuniqué.

Der Senat von Ratna Omidvar hat ein Projekt gegeben, von dem derzeit ein dreiteiliger Vortrag im Senat stattfindet.

Mmich Joly s entretenue mardi avec le Secretary of the American State, Antony Blinken. Die Verteidigungsministerin Anita Anand ist in Washington, D.C., und diese Woche zu persönlichen Treffen mit dem amerikanischen Verteidigungsminister Lloyd Austin und dem Pentagon.

Letzte Woche hat Kanada 14 weitere Russen auf seiner Sanktionsliste, darunter die beiden Mädchen von Vladimir Poutine – Maria Vorontsova, 36, und Katerina Tikhonova, 35.

window.fbLoaded = false;
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({appId: ‘166995983353903’, version: ‘v3.2’});
window.fbLoaded = true;
};
(function() {
var e = document.createElement(‘script’); e.async = true;
e.src = document.location.protocol +
‘//connect.facebook.net/fr_FR/sdk.js’;
document.getElementById(‘fb-root’).appendChild(e);
}());

Leave a Reply

Your email address will not be published.