La lecon àtirer | Das Journal von Montreal

Die Ovationen dauern 9 Minuten 15 Sekunden. Et il a fallu que Michel Lacroix intervienne pour demander aux spectateurs d’observer un moment de silence.

A’aurait pu se poursuivre toute la soirée. Für Kanada hat das Spiel keine Bedeutung. Das ist kein Kompliment an die Hommage, die er unserem Guy Well macht.

C’est à souhaiter que les joueurs de l’édition étudiele du Canadien aient réalisé ce que le CH représente pour les Montréalais et les Québécois.

Du Vergaser für Guy

Der Wald Jungen, du kannst nicht für dieses Team spielen. Sie müssen die Privilegien des Spielens in Montreal kaufen.

Vos pleurnichages au sujet de l’impôt, des steuern, de l’hiver, de la pression, de l’omniprésence des medias, des maringouins, Guy s’en moquait comme de l’an quarante.

Il n’y avait jamais assez de gros défis à relever pour lui. Wenn Sie die Möglichkeit haben, vor dem Spiel vor dem Spiel zu spielen, werden Sie den Eindruck eines Assistenten einer großen Masse haben.

Sie wollen diese Kultur imprägnieren. Die ya plein d’anciens-Spieler der Organisation, die nicht verlangen, dass Sie passen.

Der Laden von Michel Charette


Avant la partie, cet homme est venu deposer des roses au pied de la statue du Demon blond.

Foto USA HEUTE Sport

Avant la partie, cet homme est venu deposer des roses au pied de la statue du Demon blond.

Gens faisaient la file pour arrêter devant la statue de Guy et immortaliser leur visite par une photo.

Inkognito sehen Sie vor dem Eingang Michel Charette, den Sergeant-Detektiv Bruno Gagné der Serie Bezirk 31der am Ende des Tages von Guys Abteilung.

Als ich dich in den letzten Tagen besuchte, musste ich ihn ansehen, als wollte er nein sagen.

“Ah! oui, il ya eu Mike Bossy aussi », at-il lancé.

Et Bezirk 31 das ist termine, das je lui ai dit.

“C’est vrai, mais ce n’est pas pareil”, at-il repondu.

Bonhomme eminemment sympathique, l’actor portait fèrement le chandail du Canadien que lui avait signé Guy sur le logo.

Es ist kein Souvenir, es kann nicht deportiert werden.

Guy ist sein Idol der Kindheit. Der beste Spieler muss in einem Tour-Match für den Film gegen andere und andere Eishockey-Legenden antreten Les Boys IV.

Guy trifft sich zu manchen Gelegenheiten und, wie die ganze Welt, die er diese Chance hat, der Charme dieser großen Einfachheit des Menschen.

Chacun ist ein Andenken

Etwas später, die Alten Kanadas, sind Journalisten in der Halle des Bell Center.

He aurait dit un conventum. Tout le monde souriait et racontait en riant des anecdotes au sujet de Guy.

Certain d’entre eux m’ont raconté leur premiere rencontre avec Guy.

“Ich kenne dich mit 18 Jahren, ich liebe dich!” die Yvon-Lambert-Kette mit eigenem Habit.

„Um der Wachen willen wird die Mutter ihre Tante besuchen. »

Indikative Statistik, dass Lafleur in seinen beiden Spielzeiten bei den Remparts in der 105. und 135. Minute des Elfmeterschießens steht.

Ich möchte herausfinden, was ich mit diesem Geschenk machen soll.

„Das ist uns damals einfach aufgefallen gemein, ein dit Lambert.

„Die gegnerischen Spieler vertreiben sich die Zeit, um den Brotlaib zu geben. »

Überrascht Bars

Pierre Mondou wurde vor 18 Jahren bekannt, als er mit Guy an der École de hockey moderne unter der Führung von Gaston Marcotte und Charles Thiffault in Quebec bekannt wurde.

Die jungen Kuriere der Sorel Experiences können sich sehen lassen.

„Das ist uns damals einfach aufgefallen.

„Lor des matchs à l’étranger, chaque joueur avait le droit d’apporter trois bâtons. Guy en demandait toujours une dizaine pour en remettre quelques-uns à des amateurs. »

Plus den Platz für das Gen

Normand Dupont machte die Konvention mit Guy, die er aus dem Junior von Montreal entwickelt hatte.

„Am Vorabend von Kanada und dem Forum und an einem Tag kommt Guy ans Ende meines Lebens, um mir zu dienen, at-il raconté.

«An meinen dritten Lagertag, meine Kette: „Hey! le Kind, hier bist du, arrêter d’être gêné “. »

Sergio Momesso war 14 Jahre alt, als er seine Lafleur zum ersten Mal sah.

„Dies ist der Herr einer Parade des Stanley Cups, relativ.

“Ich möchte ein Chemiker im Foul für all deine Donuts sein.” Vor ein paar Jahren war es Patina beim ersten Trainingslager in Kanada. »

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src=”https://connect.facebook.net/fr_FR/sdk.js#xfbml=1&version=v3.2&appId=242991719478311&autoLogAppEvents=1″;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Reply

Your email address will not be published.