LCN und Mehrwertsteuer: Dies ist die letzte Ausgabe von „Denis Lévesque“

Es ist die letzte Epoche bei TVA und bei LCN: Denis Lévesque lebte am 19. Mai mit der letzten Emission, traf am Ende des 16. Jahrhunderts die tägliche Präsenz von aux deux-Antennen.

Der Animator sprach zum Zeitpunkt der Ankündigung eines Mercredi Soir über das “Privileg”, diese Tribüne besetzt zu haben, die 3.000 Folgen im Computer hat.

Diese Entscheidung spiegelt die Reflexion der COVID-19-Pandemie wider, die die virtuellen Interventionen – und die Anzahl der technischen Probleme – aufzwingt, solange es möglich ist, die Anzahl der Einladungen im Studio zu erhöhen. Tout à a, on le sent en entrevue, plombé l’interêt du communicur de 63 ans, sans compter la redundance des sujets associés au virus.

«On se targuait d’être l’émission avec le spectre d’interets le plus large», at-il dit à l’Agency QMI, rappelant que Denis Levesque dies ist eine der ersten Ausgaben von LCN, wenn der Urlaub der Manschetten in allen Vierteln des Tages aufgegeben wird.

«Seit zwei Jahren bin ich der Analytiker und der Spezialist fürs Reden [la] COVID, il n’y avait plus autre choose. Beibehaltung, dies ist Krieg in der Ukraine », at-il ajouté, conscient misgré tout de l’importance de ces enjeux.

„Er erfindet seine Saison neu. Erfinde mich mit der Pandemie in diesem Plus Difficile neu und ich habe entschieden, dass es nicht Plus meiner Emission ist, die ich neu erfinde, es ist mein Bestes.

Sie ist fett und profitiert von einem „Saison-Sabbat“, der in Europa automatisch mit Gesellschaft ist, beteuert die Journalistin Pascale Wilhelmy, Denis Lévesque, in voller Form, der für seine Probleme verantwortlich ist.

Dadurch, dass er auch in der Mode des Lebens reflektiert, das er sich für die letzten Jahre wünscht, weiß er, dass die Körper als Ersatz dienen können. Ich zitiere Guy Lafleur und Mike Bossy, décédés coup sur cup ces dernières semaines, ainsi que deux amis quo sont morts à quelques jours d’intervalle avant Noël. “Es spielt keine Rolle.”

Keine Retreats und Fondsinterviews

Contrairement à son ami et collègue Pierre Bruneau, qui a récemment annoncé sa retraite à titre de chef d’antenne de Mehrwertsteuer-News, Denis Lévesque veut pas éloigner du travail et souhaite Continuer de Mener des Entrevues Humanes et Diversifieéà à la télé. Mais ce ne sera plus sept jours sur sept, 365 jours par année, grâce aux reprises.

„Entscheide dich für das Teil, es ist groß, aber die Ankündigung ist noch größer, als es ist, denke ich. Pierre [Bruneau] Ich möchte Sie in meinem Büro sehen, nachdem ich die Eröffnung von 1000 livres de moins sur les épaules angekündigt und angekündigt habe. »

Für den 25e Jubiläum von LCN – das Lied war am 8. Oktober 1997 –, Denis Lévesque war unter 25 Personen, die mit Hilfe von Personen, die mit dem letzten Quartal der Serie auf dem Laufenden sind, fonds. Anlässlich der Krise des Urteils vom Winter 1998 oder des Attentats vom 11. September 2001. Er meldete einige Ausgaben vor Europa an, konnte aber die Ausübung seiner Rückkehr abschließen.

Eine Zeit der Ferien will er seinem Unternehmen nachmachen und ein Buch schreiben, über die zwei Komplikationen bei den Projekten des Ensembles, die auch zu den wichtigsten Dokumentarfilmen von Jean Lapierre zählen.

„Ich habe die Tür zur Universität für neue Projekte geöffnet. Er hat eine Idee für eine zweiteilige Serie», at-ilconfé.

Er hatte eine Pinzette, um alle Genauigkeiten zu schneiden, die auf seinem Zeitplan stehen, also seien Sie vorsichtig, aber auch für die Techniker und die Ausführenden. Er hielt sich für den Chefkoch der Marionette Bruno Genest, mit der er nach 20 Jahren zusammenbrach. „Das ist uns damals einfach aufgefallen. Ich habe vor 20 Jahren mit Bruno gearbeitet, mon alter Egoauf fait ça à deux. »

Zum letzten Mal war er „emotiv“. “On va faire une speciale avec des invités bien connus des telepespectators and il y aura des images d’archives.”

Verpassen Sie nicht die letzte Ausgabe Denis Levesqueam 19. Mai um 20 Uhr, im LCN.

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src=”https://connect.facebook.net/fr_FR/sdk.js#xfbml=1&version=v3.2&appId=242991719478311&autoLogAppEvents=1″;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Reply

Your email address will not be published.