Malgré leurs différends, amitié i respect zwischen Jacques Lemaire und Guy Lafleur

“Es ist mir egal, was für Freunde wir sind.” À l’époque où l’on jouait, er était toujours ensemble. Er spielte im Trio und war Cochambreur. Außerdem ist es der Preis für verschiedene Unterschiede.“

• Lesen Sie auch: Heute kommt die Guy Lafleur Arena

• Lesen Sie auch: Eine Hommage an “façon”

Von seinem Wohnsitz in Florida aus besetzte er die Distanz eines Sonderberaters für die Inselbewohner von New York, erkannte Jacques Lemaire: In Bezug auf Guy Lafleur, der helfen wollte, die Wachposten der 1970er Jahre zu terrorisieren, „Effritée lorsqu’il s’est amené derrière le banc du Canadien en remplacement de Bob Berry, en février 1984.

Selon l’histoire, c’est son désir de conscientiser Lafleur à l’importance de l’aspect defensif de son jeu qui a poussé le Demon blond à une retraite prematurée, à l’âge de 33 ans, le 26 november November 1984.

„Das ist uns damals einfach aufgefallen. Les gens qui suivaient le hockey ont vu la même choose », a déclaré Lemaire lors d’un entretien telephonyque avec Das Tagebuch.

Difficile, c’est le moins que l’on puisse dire. Lafleur avait 28 buts au compteur lorsque son ancien compacnon de trio a dirigé son premier match, le 25 fevrier 1984. Il n’en a inscrit que deux à ses 17 derniers duels, aucun lors des 12 Parties eliminatoires qui ont suivi et seulement deux lors von 19 Sitzungen des Wahlkampfdebüts 1984-1985.

„Ich weiß nichts über Guy. Ich konnte Spiele gewinnen und versuchen, die Spieler zu verbessern, und ich möchte den Gewinner des Stanley Cup 1995 um den Titel des Devils küssen. Ich liebe ihn so sehr. Es ist das Ende des Vereins. Nach dem Jahr mehr Spieler auf die gute Saison, als [Guy] Carbonneau, [Mario] Tremblay et [Pierre] Mondou. Es ist ein Sieg, den Guy seit 19 Spielen spielt.»

Guy Lafleur | 1951-2022

30. März 1991 – Ovationen für Guy Lafleur lors de son dernier match a vie au Forum dans l’uniforme des Nordiques. Die Archive / The Journal of Montreal

Guy Lafleur durant ses années avec Le Canadien Bruce Bennett Studios über Getty Images

Guy Lafleur André Toto Gingras DAS JOURNAL VON MONTRÉAL / QMI AGENTUR

Der Canadian Hockey Club präsentiert die Empfänger des Excellence and Merit Guy-Lafleur Prize für 2017-2018 CHANTAL POIRIER / LE JOURNAL DE MONTRÉAL

Guy Lafleur lors du dernier match de sa tournée d’adieu au Centre Bell, le dimanche 5 dezember 2010. Sébastien St-Jean / 24Hures / Agence QMI

11. September 1971 – Am Vorabend seines ersten Lagercamps in Montreal, Kanada, machte Guy Lafleur zum ersten Mal einen Gewinn, indem er einige Patinabecher auf dem Patinaire des Forums spendete. Auf dem Foto ist er in Begleitung von Jean Béliveau. Die Archive / The Journal of Montreal

Foto von Guy Lafleur in seiner Uniform aus der Republik Quebec Höflichkeit

Guy Lafleur im Rahmen des Wettbewerbs der Nummer 4 von Guy Lafleur im Centre Slush Puppie de Gatineau am Mittwoch, den 29. September 2021 MARTIN CHEVALIER / LE JOURNAL DE MONTRÉAL

Guy Lafleur und Bannière im Kader der Soirée du Retrait du Number 4 de Guy Lafleur au Centre Slush Puppie de Gatineau am 29. September 2021 MARTIN CHEVALIER / LE JOURNAL DE MONTRÉAL

Letztes Spiel von Guy Lafleur gegen die Nordics of Quebec am 30. März 1991 in Montreal Die Archive / The Journal of Montreal

Skulptur von Guy Lafleur in Bronze Die Archive / The Journal of Montreal

Guy Lafleur, Pee-Wee Pee-Wee-Turniersammlung Quebec, Modern Photo Foundations

Guy Lafleur, Pee-Wee Pee-Wee-Turniersammlung Quebec, Modern Photo Foundations

Guy Lafleur und die Trophäe Art Ross, Conn Smythe und Lester B. Pearson, Forum de Montréal, 1976 Denis Brodeur / NHLI über Getty Images

Guy Lafleur, Mitglied des Team Canada, Signe des Autographes durant un entraînement pour la Coupe Canada, Montreal 1976 Denis Brodeur / NHLI über Getty Images

Guy Lafleur and the Guardian of Murray Bannerman # 30 der Blackhawks of Chicago, Montreal Forum 1980 Denis Brodeur / NHLI über Getty Images

Guy Lafleur und der Wächter Mike Palmateer von den Maple Leafs of Toronto Dick Darrell / Toronto Star über Getty Images

7. März 1975 – Guy Lafleur ist der erste Spieler in der Geschichte des kanadischen Klubs, der 100 Punkte in einer einzigen Saison verdient. Lors d’une siegt mit 8 zu 4 gegen die Capitals of Washington Die Archive / The Journal of Montreal

Guy Lafleur sur le banc durant un match (3) de final kontre les Bruins de Boston, Boston Gardens, 1977 Dick Raphael / Sports Illustrated über Getty Images

Guy Lafleurs erste Rückkehrankündigung Das Archiv / Journal of Montreal

Die LHJMQ-Ruhestandsnummer 4 von Guy Lafleur im Videotron Centre of Quebec, 28. Februar 2021 STEVENS LEBLANC / JOURNAL DE QUÉBEC / AGENCE QMI

Ebranlé par la nouvelle

On dit que le Demon blond en a voulu longtemps a son ancien compagnon d’armes. Et ce n’est pas clair, meme en questionnant Jacques Lemaire, si les deux ont fini par faire la paix.

„Was die Guy-Meinung sur moi ait changé, je m’en balance. Qu’il ne m’aime pas, je m’en fous. La mienne n’a jamais changé, at-il soutenu, assurant qu’il serait présent aux funérailles du numero 10 mardi prochain. Guy Lafleur erholt sich und übernachtet im Guy Lafleur que j’ai côtoyé. Ich werde dir ein Amulett der Liebe zu mir und des großen Respekts für das, was ich tue, schenken.»

D’ailleurs, comme ce fut le cas pour tous ses coéquipiers, et les millions de partisans du Canadien, le départ de la fierté de Thurso a secoué son ancien joueur de centre.

„Ich möchte sehen, wen ich nicht sehen möchte, aber Steve Shutt sagte, dass er es nicht mochte.“ Il m’a meme dit qu’il ne se rendrait pas à l’été, a raconté l’homme de 76 ans. Malgré tout, quand Larry [Robinson] Ich verkünde die Neuigkeiten dieses Jahrzehnts, es ist meine Wahl.”

Einer der ersten

Shutt, Lemaire und Lafleur ont possiblement composé l’unité la plusproductive des années 1970. Leurs Bemühungen um Grandement trugen aux quatre conquêtes consecétes de la coupe Stanley bei, von 1976 bis 1979.

„Das ist uns damals einfach aufgefallen. Die besten der besten Spieler: [Ken] Dryden, [Serge] Savard, Larry [Robinson]Punkt [Guy Lapointe] und Ywan [Cournoyer], der aufgezählte Lemaire. Aber mehr als alle anderen hat er ein As. Es ist nicht so, als hätte er ein Stanley-Coupé.“

„Der Typ ist in einer Klasse. Wenn Sie etwas trinken, kann es markieren. Quand on arrivait à la fin d’un match et qu’on tirait de l’arrière, il poussait encore plus pour aller chercher ce but et faire gagner l’équipe. Il toujours été comme ça », a conclu Lemaire.

Berühmtheit aber am 10. Mai 1979 gegen die Bruins

Im Zuge des Vereinsverbandes bündelten Guy Lafleur und Jacques Lemaire ihre Bemühungen um 176 Kanadische Füße. Der 214 Jahre alte Computer hat 38 Dateien aus der Serie der Eliminatoren auf den kleineren hinzugefügt.

Offensichtlich neben der Berühmtheit des Ganzen dieses Zeichen am 10. Mai 1979: ein Kuss, der in der Trikolore gemacht wurde, um das septische Match des Halbfinales gegen die Opposition in Boston zu verlängern.

Nach 43 Jahren plus tard, tout le monde sait que le tir provenait du bâton de Lafleur. Es kann jedoch festgestellt werden, dass es diesmal möglich ist, auf einen einziehbaren Effekt von Lemaire zu verzichten.

Geduld und Präzision

Die Nummer 25 wird bekanntlich wiederbelebt, aus Ihrer Sicht, in den Momenten plus die Höhepunkte der Vereinsgeschichte.

„Guy m’a d’obord passé la rondelle. Im Moment konnte er alles, was er wollte, auf Kosten von Lemaire in das Innere der Zone von Bruins betreten. Guy avait un tir très précis, mais je ne voulais pas lui remettre la rondelle tout de suite parce que ça donnait quand meme au gardien plus de chances de l’arrêter. Je me suis dit que si j’étais can d’avancer le plus loin possible, et qu’il pouvait lui-même avancer de 10 ou 15 pieds, il serait en meilleure position pour décocher son tir. Ich möchte die Stangen auf das gute Ende legen, um den Puls in den Empfang zu gießen. Und das ist das Ganze, was angekommen ist.“

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src=”https://connect.facebook.net/fr_FR/sdk.js#xfbml=1&version=v3.2&appId=242991719478311&autoLogAppEvents=1″;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Reply

Your email address will not be published.