Nazi-Flagge in Ottawa gehisst Montrealer wegen „öffentlicher Aufstachelung zum Hass“ festgenommen

Der 34-jährige Montreal, der angeblich Mitte März eine Nazifahne in der Nähe des kanadischen Parlaments geschwenkt und dabei „Hassbeleidigungen“ ausgesprochen hatte, wurde gerade von der Polizei in Ottawa wegen „öffentlicher Aufstachelung zum Hass“ festgenommen.

Gepostet um 14:35 Uhr

Henry Ouellette-Vezina

Henry Ouellette-Vezina
Die Presse

Amine Batbouti wird voraussichtlich bald vor einem Richter in Ontario erscheinen, um sich zu diesen Anschuldigungen zu äußern. In anderen Nachrichten wurde er „mit dem Versprechen freigelassen, zu erscheinen“, sagten die Behörden in einer E-Mail. Die Presse.

Die angeblichen Tatsachen gehen auf den 12. März in der Wellington Street in der Innenstadt von Ottawa, in der Nähe von Parliament Hill, zurück.

An diesem Tag, kurz nach 17 Uhr, wurde der Mann „gesehen, wie er eine bekannte rassistische Flagge schwenkte, obszöne Gesten machte und Hassbeleidigungen warf“, sagte der Ottawa Police Service (OPS) in einer Erklärung am Donnerstag. fügte hinzu, dass glücklicherweise niemand bei dem Vorfall verletzt wurde.

Der Fall erinnert an die Kontroverse während der Belagerung von Truckern, die am 20. Februar in Ottawa endete, als mindestens ein Demonstrant eine mit einem Hakenkreuz markierte kanadische Flagge berührte. Das Unterhaus nahm sofort einstimmig vier liberale Vorschläge an, die die Verwendung nationalsozialistischer und antisemitischer Symbole, aber auch jegliche „hasserfüllte und schädliche islamfeindliche Rhetorik“ sowie das Schwenken rassistischer Fahnen verurteilten.

Auf Twitter erkannt und aufgezeichnet

Videos und Fotos, die in den letzten Wochen auf Twitter kursierten, zeigen deutlich, wie Amine Batbouti eine Nazifahne schwenkt. Gelegentlich wendet er sich an Einwohner Ottawas, die ihn, sichtlich frustriert über seine Anwesenheit, immer wieder bitten, zu gehen.

Der auf seinem Twitter-Account sehr aktive Hauptakteur bestätigte am Mittwoch auch, dass er einen Anruf von einem SPO-Ermittler erhalten hatte, der anscheinend die Haltung der Regierung ihm gegenüber in Frage stellte und sich fragte, ob es sich um einen Film handele.

Am 12. März twitterte Amine Batbouti, dass sie ihre Nazifahne „hoch und stolz“ vor dem Parlament gehisst habe. Aus seinen Äußerungen der Vortage geht auch hervor, dass er allein für Ottawa mit seiner Flagge ein Hotel und ein Zugticket buchen würde, um an den Demonstrationen teilzunehmen. Er sagte dann, dass er am nächsten Tag nach Montreal zurückkehrte.

In einer Erklärung sagte die Polizei von Ottawa am Donnerstag, sie „billige keine hassmotivierten Vorfälle“. Seine Agenten werden eine “gründliche Untersuchung aller gemeldeten Fälle” durchführen, wurde ihm versichert.

Daher wird jeder, der Opfer von Hassverbrechen geworden ist, gebeten, sich unter der Rufnummer 613-236-1222, Durchwahl 7300, an die SPO zu wenden. Die Meldung kann auch direkt über das Internet eingereicht werden. Um anonyme Informationen zu diesem oder einem anderen Fall bereitzustellen, kann das Crime Stopper Center auch unter 1-800-222-8477 (TIPS) oder online unter crimestoppers.ca erreicht werden.

window.fbLoaded = false;
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({appId: ‘166995983353903’, version: ‘v3.2’});
window.fbLoaded = true;
};
(function() {
var e = document.createElement(‘script’); e.async = true;
e.src = document.location.protocol +
‘//connect.facebook.net/fr_FR/sdk.js’;
document.getElementById(‘fb-root’).appendChild(e);
}());

Leave a Reply

Your email address will not be published.