NHL: Der Kanadier verlor bei der Rückkehr von Carey Price mit 0:3

Freitag, 15. April 2022. 18:46
(Aktualisieren: Freitag, 15. April 2022. 21:33)

ABSTRAKT

MONTREAL – Die Spieler der Canadiens konnten Kerry Price in seinem ersten Spiel nach 282 Tagen keinen Sieg bieten.

Price war bei seiner Rückkehr ins Spiel solide, wurde aber von einem Angriff im Stich gelassen und die New York Islanders besiegten Montreal am Freitagabend mit 3: 0 im Bell Center.

„Ich hatte einen ziemlich guten Vorbereitungstag. Ich denke, es ist alles gut gegangen. Nichts schien seltsam. Ich fühlte mich körperlich und geistig bereit. Der Empfang der Fans war besonders.“ genannten Preis nach dem Treffen.

Der Habs-Star bestritt aufgrund einer Knieoperation und mindestens drei Ausfällen in der Reha aus verschiedenen Gründen sein erstes Spiel seit dem 7. Juli.

Es hat nichts mit 3 gegen 0 zu tun …

“Er war lange Zeit das Herz und die Seele dieser Mannschaft”, sagte der kanadische Interimstrainer Martin St-Louis. Er ist der Grund, warum dieses Team in den Playoffs einen so langen Weg vor sich hat. In großen Mannschaften gibt es normalerweise einen großen Torhüter. »

Die Verteidigung des Kanadiers war in den ersten beiden Perioden fest gegen Price, aber die Inselbewohner zeigten schließlich Opportunismus.

Zach Parise, Noah Dobson und Brock Nelson schafften es in einem leeren Netz, das Ziel im dritten Abschnitt der Islanders zu treffen (35-30-9). Ilya Sorokin war perfekt gegen eine Flut von 44 Schlägen.

Price stoppte 17 Schüsse, aber der Kanadier (20-44-11) wurde zum sechsten Mal in dieser Saison ausgeschlossen.

„Vor dem Netz wirkte er sehr ruhig. Er sah nicht so aus, als hätte er nicht so lange gespielt, sagte St. Paul. Ludwig zum Preis. Wir haben vor ihm gutes Hockey gespielt.

“Ich denke, es war unser bestes Spiel seit ungefähr einem Monat. (…) Bei den Schussversuchen hatten wir einen 89:39-Vorteil. »

Stürmer Michael Pezzetta und Verteidiger Corey Schueneman wurden ebenfalls in die Liste der Canadiens aufgenommen und ersetzen Tyler Pitlick und Jordan Harris.

Der Kanadier wird am Samstagabend wieder in Aktion treten, wenn die Gäste die Washington Capitals sein werden.

Ein paar Gründe zum Feiern

Price wurde vor dem Spiel von den Fans herzlich empfangen. Sie sangen seinen Namen mehr als eine Minute lang, bis der Sprecher des Hauses, Michel Lacroix, sie unterbrach, um eine kurze Hommage an Mike Bossy zu beginnen.

Bossy, eine Islanders-Legende und einer der größten Scharfschützen in der NHL-Geschichte, ist am Freitag im Alter von 65 Jahren gestorben.

Price stoppte mühelos den ersten Schuss der Islanders 3:32 im Spiel, einen schwachen Schuss von Kyle Palmieri, der mit einem rechten Tritt abwehrte.

Der Kanadier erwachte in einem Kraftspiel zum Leben, aber Nick Suzukis mehrfache Versuche scheiterten.

Price machte eine schwierige erste Parade mit weniger als fünf Minuten vor Ende des ersten Drittels. Er benutzte seinen Schild, um einen Schuss aus Anders Lees Slot zu blocken.

Beide Torhüter schlossen im zweiten Drittel weiterhin die Tür. Sorokin wachte zu Beginn der Verlobung vor Christian Dvorak, wenig später dann vor Cole Caufield. Sorokin frustrierte gegen Ende des zweiten Drittels auch seinen russischen Kollegen Alexander Romanov.

“Es war ein schöner Tag, der Empfang war großartig”

Price seinerseits verteidigte sich zu Beginn des zweiten Drittels gut gegen Jean-Gabriel Pageau. Er sah sich nur vier Kugeln in der Verlobung gegenüber.

Joel Armia drohte zu Beginn des dritten Drittels, aber Sorokin wehrte sich.

Die Insulaner eröffneten das Tor wenige Augenblicke später bei 4:25. Sie brauchten einen Drei-Wege-Angriff, um Price zu besiegen. Am Ende hob Parise die Scheibe über die rechte Basis des Torhüters.

Dobson verdoppelte später den Vorsprung der Inselbewohner auf 1:44. Mit einem perfekten Schuss überwand er Price, der vor dem Überqueren der Torlinie den Pfosten traf.

Der Kanadier erhöhte daraufhin den Druck, verpasste aber mehrere Möglichkeiten, das Ergebnis einzufahren. Rem Pitlick erreichte nach einem schönen Einzelstoß deutlich den Pfosten.

Nelson hämmerte in einen Koffer für die Habs und traf um 13:39 Uhr ein leeres Netz.

Dobson findet einen Start für seinen 11

!function (f, b, e, v, n, t, s) {
if (f.fbq) return;
n = f.fbq = function () {
n.callMethod ?
n.callMethod.apply(n, arguments) : n.queue.push(arguments)
};
if (!f._fbq) f._fbq = n;
n.push = n;
n.loaded = !0;
n.version = ‘2.0’;
n.queue = [];
t = b.createElement(e);
t.async = !0;
t.src = v;
s = b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t, s)
}(window, document, ‘script’,

fbq(‘init’, ‘1155560281214305’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);
(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src = “//connect.facebook.net/fr_FR/sdk.js#xfbml=1&appId=156263086520&version=v2.0”;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Reply

Your email address will not be published.