NHL: Die Blues schlagen die Sabres leicht

Donnerstag, 14. April 2022. 21:38
(Aktualisieren: Donnerstag, 14. April 2022. 22:29)

Vladimir Tarasenko erzielte einen Hattrick und verspottete den jungen Owen Power bei einem leichten Sieg für St. Louis Blues über Buffalo Sabres 6-2.

Um 12:45 das zweite Drittel, Tarasenko hat die erste Wahl im Entwurf 2021 komplett vereitelt, um dem Veteranen Craig Anderson eine Tasse Kaffee zu servieren. Sein zweites Tor des Spiels ermöglichte es ihm, zum sechsten Mal in seiner Karriere die 30-Tore-Marke zu erreichen.

Der Russe war in diesem Match alles andere als glücklich. Er beendete seinen Hattrick am Ende des dritten Drittels und erzielte 6-2 Blues.

Robert Thomas war in diesem Match sensationell, denn der junge Center der Blues verzeichnete fünf Assists. Thomas hat 23 Punkte in seinen letzten 11 Spielen.

Tarasenko schloss ebenfalls mit fünf Punkten ab und fügte seinem Hattrick zwei Vorlagen hinzu.

Auch Pavel Buchnevich machte eine gute Figur und traf mit zwei Assists ins Netz.

Jordan Binington verzeichnete einen Sieg mit einer Leistung von 35 Paraden. St. Louis gewinnt sein siebtes Spiel in Folge, seinen neunten Sieg in seinen letzten 10 Spielen.

Bei Sabres störten Rasmus Asplund und Alex Tuch Biningtons Wachsamkeit. Trotz eines harten Spiels in der Verteidigung bekam Owen Power einen Assist für seinen ersten NHL-Punkt.

Die Pinguine in der Serie für die 16. Staffel in Folge

Sidney Crosby erzielte beim 6:3-Sieg der Pittsburgh Penguins gegen die New York Islanders ein Tor und fügte zwei Vorlagen hinzu. Der Sieg ermöglicht es den Penguins, sich zum 16. Mal in Folge für die Playoffs zu qualifizieren, die längste Serie im nordamerikanischen Sport.

Crosbys Tor in einem großartigen 2: 0-Austausch mit Jake Guentzel machte einen Unterschied für Pittsburgh.

Güntzel war in diesem Match sogar besser als sein Kapitän. Er hatte zwei Vorlagen und erzielte zusätzlich sein 36. und 37. Saisontor.

Tristan Jarry gewann mit 36 ​​Paraden. Auch Kristopher Letang traf im ersten Abschnitt aufs Tor.

Mit dem Komfort der Pinguine, die mit 4:1 führten, verringerten die Inselbewohner den Abstand mit weniger als drei Minuten Vorsprung auf Anders Lee.

Nach einem Tor von Teddy Blueger ins leere Tor erzielte Zdeno Chara sein erstes Tor in der Saison und verkürzte den Rückstand auf zwei Tore. Chara hat seit 7.762 Tagen nicht mehr für die Isländer getroffen.

Den Inselbewohnern lief jedoch die Zeit davon, und Guentzel schaffte es zum zweiten Mal in einem Spiel in einem verlassenen Käfig, die Rückseite des Netzes zu finden.

Doppelmeister haben ein eigenes Ticket

Anthony Cirelli schaltete in der Verlängerung das rote Licht ein, als Tampa Bay Lightning die Anaheim Ducks mit 4:3 besiegte und ihre Präsenz in den Stanley Cup Playoffs bestätigte.

Auch Ross Colton, Alex Kilorn und Nikita Kucherov trafen für Lightning.

Ducks 3 – Lightning 4 (Erweiterung)

Andrei Vasilevskiy machte 10 Paraden, bevor er durch Brian Elliott ersetzt wurde, der alle 13 Schüsse auf seinem Weg stoppte.

Adam Henrique, zweimal, und Troy Terry trafen für die Ducks. Anthony Stolarz machte 27 Paraden.

Lightning hat sich in den letzten neun Saisons zum achten Mal für den Spring Dance qualifiziert. Der zweimalige Titelverteidiger versucht, als erstes Team der New York Islanders von 1980-83 drei Stanley Cups in Folge zu gewinnen.

Rückkehr von KK in umgekehrter Richtung von Canes

Aleks Nedeljković erzielte 46 Paraden und die Detroit Red Wings besiegten Karolina Harikense mit 3:0.

Nedeljkov verdiente seinen dritten Saisonausschluss. Die Torschützen waren Moritz Seider, Adam Erne und Filip Zadina.

Red Wings 3 – Hurrikane 0

Kürzlich zum sechsten Mal in Folge aus den Playoffs ausgeschlossen, übernahmen die Red Wings dennoch die Führung gegenüber den Tabellenführern.

Nedeljkovic wurde im vergangenen Juli von Hurricanes übernommen.

Antti Raanta stoppte 19 Schüsse für Carolina. Center Jesperi Kotkaniemi ist nach acht Spielen wegen einer Unterkörperverletzung wieder im Einsatz.

!function (f, b, e, v, n, t, s) {
if (f.fbq) return;
n = f.fbq = function () {
n.callMethod ?
n.callMethod.apply(n, arguments) : n.queue.push(arguments)
};
if (!f._fbq) f._fbq = n;
n.push = n;
n.loaded = !0;
n.version = ‘2.0’;
n.queue = [];
t = b.createElement(e);
t.async = !0;
t.src = v;
s = b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t, s)
}(window, document, ‘script’,

fbq(‘init’, ‘1155560281214305’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);
(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src = “//connect.facebook.net/fr_FR/sdk.js#xfbml=1&appId=156263086520&version=v2.0”;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Reply

Your email address will not be published.