Polizeigewalt Montreal gab seine Berufung gegen eine siegreiche Entschädigung auf

Die Stadt Montreal verzichtet auf ihre Berufung vor einem Gericht, das einen Mann, der Opfer von Polizeibrutalität wurde, zu mehr als 115.000 US-Dollar verurteilt hat.

Veröffentlicht um 1403
Fehlender Tag um 15:50 Uhr

Frédérik-Xavier Duhamel

Frédérik-Xavier Duhamel
Die Presse

„Wir haben von der Plante-Administration eine ganz neue Position erhalten, aber wir haben uns entschieden, eine Entscheidung über die Berufung einzuleiten, und diese Entscheidung mit einer guten Portion Stress und Intelligenz“, sagte Didier Berry diese Woche auf Facebook Plus.

„Es ist lächerlich, an all die Leute zu denken, die angedeutet werden, die Rechtsstreitigkeiten für mich zu stören“, sagte er in einem Interview unter Berufung auf Personalressourcen und mobilisiertes Material, das die Stadt verteidigen soll.

M. Beere a für die Stadt und die an ihrer gewaltsamen Verhaftung im Oktober 2012 beteiligten Polizisten. Es ist an der Zeit, dass sich diese drei Agenten auf die Arbeit der Polizei konzentrieren und an den Polizisten arbeiten können, nachdem sie eine Verhaftung in der Bar gefilmt haben.

Am vergangenen Januar stellte der Gerichtshof fest, „dass die Verhaftung von Monsieur Berry nicht die Tatsache rechtfertigt, dass er keine Gewalt angewendet hat“. Le juge Marc St-Pierre a condomné la Ville et trois agenten mit 115.440,38 $ an den Erfinder von häuslichem, moralischem und vorbildlichem Material, zuzüglich Zinsen und zusätzlicher Entschädigung.

M. Berry avait entretemps éte blanchi des accusations de voies de fait et d’entrave.

Die Verteidiger legten zunächst Revision beim Gericht ein, die jedoch im Februar ohne Angabe von Gründen nach einem Schriftsatz ermittelt wurde Die Presse. L’homme de 43 ans aimerait aujourd’hui s’entretenir avec la mairesse de Montréal, Valérie Plante, «pour essayer de comprendre ce qui est arrivé». Nun, der Inhalt des Ergebnisses, der Tag der “inquiet” lorsqu’ils pensent aux autres Victimes Coincées dans les meandres du système.

„Dossiers wie ich, ou celui de [Mamadi] Kamerac’est juste la pointe de l’iceberg », at-il avancé.

“In Anbetracht der Beurteilung des Dossiers äußert sich die Stadt Montreal nicht dazu”, eine Erklärung per Kurier und eine mündliche Antwort auf unsere Fragen. Lorsque nou avons souligné que le dossier n’était manifestement plus judiciarisé depuis le désistement de l’appel, la relationniste Mélanie Dallaire a indiqué que la Ville «se garde un droit de réserve et n’émettra pas de commentéire supléietáà à supplemente à.

Il n’a pas non plus été possible d’obtenir des reponses du Service de polic de la Ville de Montréal (SPVM) vor der Veröffentlichung dieses Artikels.

„Ich denke, dies ist der Moment, in dem wir unser Polizeisystem und unser Behandlungssystem untersuchen“, sagte Professor Ted Rutland, Sicherheitsexperte der University of Concordia, die Teil des Southern Committee de M. Berry ist.

Professor Rutland ist von den Verboten gerichtlicher Abgrenzungen für zivile Opfer von Polizeigewalt abgewichen. Es ist auch gegen das deontologische System, das zugänglicher ist, aber es wird auch von Agenten stark bevorzugt, aber nur.

M. Berry wird diese Affäre höchstwahrscheinlich beenden. «Ich hoffe, dass Sie andere Menschen ermutigen, solche Aktionen anzuprangern, aber ich hoffe, dass Sie die Polizei entdecken können [de récidiver]. »

window.fbLoaded = false;
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({appId: ‘166995983353903’, version: ‘v3.2’});
window.fbLoaded = true;
};
(function() {
var e = document.createElement(‘script’); e.async = true;
e.src = document.location.protocol +
‘//connect.facebook.net/fr_FR/sdk.js’;
document.getElementById(‘fb-root’).appendChild(e);
}());

Leave a Reply

Your email address will not be published.