QMJHL: Zusammenfassung der Spiele am 3. April auf der Courteau-Strecke

Sonntag, 3. April 2022. 16:42

Die Remparts dominierten das Duell der Mächtigen in der QMJHL mit einem 6:2-Sieg durch Sherbrooke Phoenix komplett.

Quebec feuerte insgesamt beeindruckende 47 Schüsse ins Netz und erhielt nur 17 Schüsse für Sherbrooke.

Nachdem Phoenix dank eines Treffers von Xavier Parent im ersten Drittel den ersten Treffer erzielt hatte, kamen die Remparts mit vier unbeantworteten Toren zurück, darunter drei im zweiten Drittel.

Zachary Bolduc brachte zuerst Remparte aufs Brett, bevor er sah, wie sein Teamkollege Evan Nause in dieser Sequenz das erste von zwei Toren erzielte. Auch Théo Rochette traf zwischen zwei Tore von Nause.

Auch Bolduc beendete das Spiel mit drei Punkten. In diesem Jahr erzielte er in 53 Spielen 41 Tore und 79 Punkte.

Der Elternteil kehrte in der dritten Periode zur Zahlung zurück. Sein 42. Saisontor erhöhte das Ergebnis auf 4: 2, aber Quebec erzielte zwei weitere und brachte das Spiel außerhalb der Reichweite von Sherbrooke.

Mikael Huchette und James Malatesta haben ihre letzten beiden Tore für Remparts erzielt.

Die Remparts hatten zuletzt einen starken Lauf mit acht Siegen in Folge. Sie erzielten in dieser Serie 43 Tore.

Der Kanadier Joshua Roy wurde aus der Liste entfernt.

„Wir waren von Anfang bis Ende sehr gut“

Melanson wird mit den Wildcats beauftragt

Ein weiteres Spiel, eine weitere gute Offensivleistung für Habs Talent Riley Kidney. Er hatte zwei Assists, sein Teamkollege Jacob Melanson erzielte drei Tore und Acadie-Bathurst Titan besiegte die Moncton Wildcats mit 5:1.

Mit zwei Punkten am Sonntag hat Kidney in seinen letzten 15 Spielen nun 29 Punkte gesammelt, knapp zwei Punkte pro Spiel.

Er hat in dieser Saison 84 Punkte in 54 Spielen.

Obwohl er gut spielte, hatte Kidney nicht die beste Offensivleistung seines Teams. Jacob Melanson beendete das Spiel mit vier Punkten, darunter einem Hattrick.

Er war derjenige, der die ersten drei Tore des Spiels erzielte. Melanson eröffnete das Tor in der Mitte des ersten Drittels, bevor er vor dem Ende des ersten Drittels zwei weitere Tore erzielte.

Brooklyn Kalmikov traf im zweiten Drittel für Moncton, aber Titan schlug im dritten Drittel mit Toren von Carter Ansems und Marc-André Gaudet zurück.

Jan Bednar punktete mit 23 Paraden gut für Titan.

Titan hat in den letzten 48 Stunden zwei seiner drei Spiele gegen die Wildcats gewonnen.

Voltigeurs verdoppelt Sags

Charles-Antoine Dumont erzielte beim 8:4-Sieg der Drummondville Voltigeurs gegen Chicoutimi Sagueneens zwei Tore und eine Vorlage.

Dieser Sieg ermöglicht es Drummondville, nach zwei Niederlagen den Weg zum Sieg zu finden, während die Sags ihre dritte Niederlage in Folge hinnehmen müssen.

Maveric Lamoureux sammelte drei Assists für Drummondville.

Die anderen Torschützen waren Simon Hughes, Jérémy Lapointe, Mikael Diotte, Trtistan Roy, Luka Gomboc und Édouard Charron.

Alex Blais, Andrei Loshko, Marc-Antoine Séguin und Christopher Inniss gaben die Antwort für Saguenene.

Thomas Bégin, Matteo Mann und Matej Kaslik hatten bei der Niederlage zwei Assists.

Gatineau lächelt, Shawi weint

Olympische Spiele 4 – Katarakte 2

Gatineau Olympiques unterzeichnete seinen dritten Sieg in Folge, einen 4:2-Sieg über Shawinigan Cataractes.

Isaac Belliveau erzielte seinen siebten Saisonsieg in 2:27 im ersten Drittel.

Manix Landry baute Gatineaus Führung zu Beginn des zweiten Drittels aus.

Cataracts erzielte in der Saison von Xavier Bourgault mit 4:32 des dritten Drittels mit 27 einen Punkt auf dem Tisch.

Beim Stand von 2:1 erzielte Olympiques zwei Tore und ging mit drei Toren in Führung vor Mathieu Bizier und Simon Pinard.

Um 1:35 Uhr beendete Charles Beaudoin das Stück von Bourgault und Lois Usereau.

Shawinigan verliert zum fünften Mal in Folge.

Oceanic lässt Drakkar fallen

Rimouski Océanic erzielte vier Tore in Folge, um Drakkar fallen zu lassen und einen 4:1-Sieg zu unterzeichnen.

Baie-Comeau war das erste Team, das ein Tor erzielte. Jacob Gaucher fand zum 31. Mal in dieser Saison den Rücken im Netz und eröffnete das Tor im ersten Drittel.

Die Océanic gab am Ende des zweiten Drittels eine Antwort. William Dumoulin traf alles, auch nach zwanzig Minuten Spielzeit.

Rimuski eröffnete das Auto im dritten Drittel mit drei Toren. Cam Thomson, Louis Robin und Xavier Cormier im leeren Netz rasselten mit den Seilen und brachten den Römern den Sieg.

Torhüter Olivier Adam schlug sich bei der Niederlage mit 42 Paraden und 45 Schüssen gut.

!function (f, b, e, v, n, t, s) {
if (f.fbq) return;
n = f.fbq = function () {
n.callMethod ?
n.callMethod.apply(n, arguments) : n.queue.push(arguments)
};
if (!f._fbq) f._fbq = n;
n.push = n;
n.loaded = !0;
n.version = ‘2.0’;
n.queue = [];
t = b.createElement(e);
t.async = !0;
t.src = v;
s = b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t, s)
}(window, document, ‘script’,

fbq(‘init’, ‘1155560281214305’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);
(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src = “//connect.facebook.net/fr_FR/sdk.js#xfbml=1&appId=156263086520&version=v2.0”;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Reply

Your email address will not be published.