Vision für Montreal Ein Förderer der Innenstadt ist nur zu sehen

„Ein Quartier, um ein Mensch zu sein, ich will nicht richtig gehen: nicht auf Tour gehen. Vea veut dire: Bien faire les tours », a lancé Laurence Vincent in debut de son allocution au forum strategique de la Chamber de commerce du Montréal metropolitain (CCMM) sur les grand projets qui s’est tenu vendredi matin.

Veröffentlichung um 8:00 Uhr

Andre Dubuc

Andre Dubuc
Die Presse

Mmich Vincent leitet die Prevel Real Estate Company, die für den Bau von Wohngebäuden in den zentralen Vierteln von Montreal verantwortlich ist. Sie arbeitet derzeit an der Realisierung von Esplanade Cartier, einem großen Potenzial von 2000 Lodges am Fuße der Jacques-Cartier-Brücke.

Mit dieser Replik antwortet Luc Rabouin, der Bürgermeister von Plateau-Mont-Royal und verantwortlich für die wirtschaftliche Entwicklung des Exekutivkomitees, das der Tribüne im Blickwinkel einer „menschlichen Dichte“ voranging.

“Mon arrondissement a l’une des densités les plus fortes, et il n’y a pas de tours”, at-il répondu à une question de Michel Leblanc, President und Chef de la Direction de la CCMM, sur la Vision de la Ville für den Sektor Bridge-Bonaventure im Südwesten des Stadtzentrums.

La Ville und die Immobilienmakler Dont Devimco gehören zu den teuersten Paaren der Branche. Die Verwaltung von Valérie Plante bietet 4.000 Wohnungen auf einer Fläche von 2,3 Quadratmetern. Sie werben und unterstützen den Ort noch dreimal.

In der vollen Krise des Wohnens behält der Fokus zwischen den beiden Visionen die Retention.

“Auftragsmaschinen”

Mmich Vincent ist auf der Tribüne der Handelskammer, um nicht von Bridge-Bonaventura sprechen zu können, sondern um die Schwierigkeiten aufzudecken, sich mit der Stadtverwaltung für sein Projekt Esplanade Cartier im Zentrum der Stadt zu treffen.

„Die öffentlichen Behörden sind noch kontrastreichere Maschinen“, sagte er.

Für die, die es nicht wissen, Mmich Vincent ist der Vorläufer des traditionellen Bildes des Förderers, des Alphabets, der seinen gesamten Durchgang „planiert“, um zu seinen Finanzen zu gelangen, ohne die Sequenzen zu verwirren.

“Das Projekt der Esplanade Cartier de Prével ist beispielhaft”, unter der Leitung von Michel Leblanc: mehrere Konsultationen in amont, städtische Landwirtschaft mit Gartengärten auf den Toitures, öffentliche Plätze, sozialer Wohnungsbau mit den Frauen von Montreal, Reservierung von Ansichten auf der Brücke Jacques -Cartier, rue partagées favorsant le transport actif i commerce de proximité pour revitaliser la rue Sainte-Catherine.

ILLUSTRATION FOURNIE PAR PREVEL, PRESSEARCHIV

Illustration eines Teils des Projekts Esplanade Cartier

Esplanade Cartier Ersatz, ein Assuré Mmich Vincent, ein leeres Gelände, ein Hottie, der den Eingang südlich der Stadt definiert.

„Wenn ich die Merkmale Ihres Projekts kenne und wenn ich die Diskurse der Stadt darüber entdecke, was ich in der Stadtentwicklung tun möchte, finde ich heraus, dass die Stadt alles tun kann, um seine Verwirklichung zu fördern“, sagte M. Leblanc de la diskussion avec Mmich Vincent qui a suivi son Anspielung.

Die Wahrheit ist jenseits aller, wir verstehen den Vorschlag von Mmich Vinzenz.

« [Bien] die nach drei Jahren konsultierten und dass das Büro für öffentliche Konsultationen zugunsten der Treffpunkte und des vorgeschlagenen Projekts, des spezifischen Programms der Stadtplanung, das von der Ville ne va même pas dans ce sens-là angenommen wurde: on a coupe les hauteurs, informiert wurde a reduit les superficies de plancher, qu’on limite à 750 mètres carrés », at-elle rappelé à l’auditoire.

Diese Begrenzung der Plancheroberflächen im Faubourgs-Sektor ist eine Saga en soi, dont Die Presse diesen Zustand zu geben.

Die drei wichtigsten Phasen der Esplanade Cartier sind diese Ketten in Bezug auf die Balisen der Zonenregelung. Die Inflation der Baukosten gefährdet derzeit ständig die Rentabilität des Projekts, weshalb Prevel die Zonenausnahmen für die drei jüngsten Phasen überwinden muss.

Schneller Prozess

Die Situation zwingt Donc Prevel, in die Ville zurückzukehren, um die Ausnahmen in der Zone der letzten Phasen seines Projekts Esplanade Cartier zu machen, den Prozess der Mitnahme der Amtszeit eines Referendums über die Forderung der Bürger.

Risque referendaire mis à part, le processus des projets particuliers de construction, de modification ou d’occupation d’un immeuble est fastidieux.

«On nou envoie à l’urbanisme, qui nous envoie à l’ingénierie, qui nous renvoie au service de l’eau, qui nous réfère au service incendie, qui nous demande de valider avec les permis, qui visit après le go du contentieux for re nou renvoyer à l’urbanisme, pour finalement… ne pas savoir qui va prendre la décision », at-elle énuméré dans une tirade qui a suscité des applaudissements chez les 300 personanes présentes.

Laurence Vincent ist kein Kritiker; Sie steht an der Spitze der Lösungen. Sie schlägt vor, dass Ville eine Projektladung mit einer genauen Vollmacht hat, um das Projekt bei der Förderung des Projekts im Gemeindehaushalt zu unterstützen und im Gegenzug Dienstleistungen für das Dossier mit Sorgfalt und Effizienz zu erbringen.

Als Antwort auf die Unterkunftskrise schlägt er vor, dass die Arrondissements die Objekte doten, die Missionen in der Kantine der Baumstämme annullieren, die dazu anregen, Proactifs zu zeigen. „Eigentlich ist der Schauspieler, der für den Bau neuer Wohnungen zuständig ist, der Bauherr“, sagte er.

window.fbLoaded = false;
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({appId: ‘166995983353903’, version: ‘v3.2’});
window.fbLoaded = true;
};
(function() {
var e = document.createElement(‘script’); e.async = true;
e.src = document.location.protocol +
‘//connect.facebook.net/fr_FR/sdk.js’;
document.getElementById(‘fb-root’).appendChild(e);
}());

Leave a Reply

Your email address will not be published.