Von Politikern besuchte Residenzen … und das Virus

Kandidaten für die Nachwahlen von Marie-Victorin sollten aufgrund der mit COVID-19 verbundenen Risiken traditionelle Besuche in Pflegeheimen vermeiden, sagen Experten.

• Lesen Sie auch: Marie-Victorin: Kandidatin aus Quebec, positive Solidarität zu COVID-19

• Lesen Sie auch: Elizabeth May positiv auf COVID-19

„Wir sollten uns auf diese Art von Aktivität beschränken, weil es immer noch der riskanteste Ort ist. Dort sind die am stärksten gefährdeten Menschen“, sagte der Virologe Benoit Barbeau von Anfang an.

Gestern besuchte Shirley Dorismond, Kandidatin der Avenir Québec Coalition, in Begleitung von Wirtschaftsminister Pierre Fitzgibon die Seniorenresidenz von Habitats Lafayette (RPA) in Longueuil.

Die Krankenschwester will Catherine Fournier, jetzt Bürgermeisterin von Longueuil, als Stellvertreterin Marie-Victorin nachfolgen.

Diese Nachwahlen finden am 11. Die vorherige Abstimmung, die heute begonnen hat, wird morgen fortgesetzt.

Die Veröffentlichung dieser Ausgabe auf Twitter, begleitet von einem Foto von M.Jawohl Dorismond chattet mit einem Bewohner ohne Maske, was in den sozialen Netzwerken für Empörung sorgte.

egal

„Sie sollten in einer guten Position sein, um zu verstehen, dass Ihr unwichtiger RPA-Besuch völlig 6 iste die Welle bringt die dort lebenden Menschen in Gefahr. Sie sollten mit gutem Beispiel vorangehen“, sagte Nathalie Grandvaux, Professorin an der University of Montreal School of Medicine.

„Wenn wir sehen, dass mehrere Kandidaten beginnen, über CHSLD und RPA zu zirkulieren, besteht die Gefahr, dass Probleme entstehen“, sagte Herr Barbeau.

„Während des Besuchs wurden alle Gesundheitsvorschriften eingehalten. […] Wir gehen kein Risiko mit schutzbedürftigen Menschen ein“, sagte die Pressesprecherin von Shirley Dorismond, Sarah Bigras.

Wir stellen fest, dass die liberale Kandidatin Emilie Nollet am 24. März mit Laporte-Mitglied Nicole Ménard zur RPA Villa Rive-Sud ging.

Virulent

„Da BA.2 im Umlauf und in hohem Maße übertragbar ist, können wir uns etwas schämen und Verantwortung übernehmen, um eine Übertragung zu vermeiden“, präzisierte Benoit Barbeau.

Wenn sich Politiker mit den Mietern dieser Wohnungen treffen wollen, sei es klüger, dies draußen zu tun, fuhr er fort.

„Es sollte eine Vereinbarung zwischen allen Parteien geben, nicht in der RPA zu kandidieren und auf diese Weise die dort lebenden älteren Menschen zu gefährden, um Stimmen zu bekommen“, schrieb Geriater David Lussier ebenfalls auf Twitter.

♦ Nationaler Direktor für öffentliche Gesundheit, Dr.R Luc Boileau, muss heute eine Entscheidung treffen, die Maskenpflicht abzuschaffen.

Haben Sie Informationen zu dieser Geschichte, die Sie uns mitteilen möchten?

Haben Sie eine Maßnahme, die unsere Leser interessieren könnte?

Schreiben Sie uns an jdm-scoop@quebecormedia.com oder rufen Sie uns direkt unter 1 800-63SCOOP an.

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src=”
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Reply

Your email address will not be published.