Was sind die Zusammenhänge zwischen der Alzheimer-Krankheit und dem Schlaf?

Das Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Form Demenz in Frankreich. Es gibt fast eine Million Franzosen erreicht. Mit zunehmender Alterung der Bevölkerung könnte diese Zahl in den kommenden Jahren stark ansteigen. Bis heute ist kein Medikament verfügbar, das an der Ursache der Krankheit ansetzt. Die Behandlungen sind gerecht symptomatisch. Eines der Ziele der aktuellen Forschung ist es, Krankheiten vorzubeugen oder zumindest seinen Beginn verschieben. Dazu müssen Sie sich identifizieren Risikofaktoren und ergreifen Sie Maßnahmen, um ihre Auswirkungen zu begrenzen. Was für ein Ort in diesem Zusammenhang schlafen zu Beginn der Alzheimer-Krankheit?

Der Zusammenhang zwischen Alzheimer und Schlaf

Aus Studien zeigen seit einiger Zeit, dass Schlafprobleme bei Patienten oft von Anfang an vorhanden sind Pathologie. Die Verbindung zwischen der Alzheimer-Krankheit und dem Schlaf geht in beide Richtungen. Einerseits werden durch die Krankheit verursachte zerebrale Läsionen die Regionen degradieren Gehirn sie kontrollieren den Schlaf und stören ihn somit. Auf der anderen Seite, Schlafstörung fördern das Auftreten dieser gleichen Läsionen. Tatsächlich ist Schlafmangel bei Tieren mit einer Zunahme der Menge an Aggregaten von Beta-Amyloid-Peptiden verbunden Tau-Protein im Gehirn, zwei Biomarker für Krankheiten.

In diesem Sinne ist eine schlechte Schlafqualität daher a Risikofaktor für die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit. Umsetzbarer Risikofaktor!

Welche Schlafstörungen?

Um auf den Risikofaktor „Schlafstörungen“ einwirken zu können, muss dieser weiter charakterisiert werden. Sind diese Nächte zu kurz? Schwierigkeiten beim Einschlafen? Fragmentierte Nächte? Ein besseres Verständnis der zugrunde liegenden Mechanismen ist unerlässlich, bevor eine Strategie definiert werden kann Verhütung angemessen sein und dann relevante Botschaften zur öffentlichen Gesundheit übermitteln. Welche Aspekte des Schlafes an der Entstehung der Alzheimer-Krankheit beteiligt sind, lässt sich zwar noch nicht eindeutig definieren, ist aber eindeutig belegt mehrere Inserm-Studien dass starker Schlafentzug (weniger als 6 Stunden pro Nacht) ein Risikofaktor für die Entwicklung einer Demenz ist.

Wie kann man dann den Schlaf verbessern? An einer wissenschaftlichen Bewertung der Auswirkungen der Maßnahme wird gearbeitet Körperbau oder Meditation auf Qualität u Dauer Leute schlafen. In einer Beziehung MeditationDies ist ein vielversprechender Weg: Er ist es bereits Beweis seiner Wirksamkeit auf Verlangsamung der zerebralen Alterung, Reduktion betonen und Angst. Genug für eine gute Nachtruhe!

Alzheimer-Krankheit und Schlafapnoe: besser verstandene Mechanismen

Bisher haben Wissenschaftler versucht, die biologischen Mechanismen zu verstehen, die die Alzheimer-Krankheit mit schlechtem Schlaf in Verbindung bringen, von dem bekannt ist, dass er zweifellos schädliche Auswirkungen auf das Gehirn hat. Diese durch Schlafapnoe verursachten Veränderungen wurden durch verschiedene Techniken der zerebralen Bildgebung im Gehirn gesunder älterer Menschen entdeckt.

Inserm-Artikel, veröffentlicht am 25. März 2020

Le Syndrom Obstruktive Schlafapnoe ist die häufigste schlafbezogene Atmungsstörung, von der mehr als 30 % der Bevölkerung nach dem 65. Lebensjahr betroffen sind. Bei betroffenen Personen führt diese Pathologie zu einer unkontrollierten und wiederkehrenden Schlafapnoe, verbunden mit einer vorübergehenden Obstruktion der oberen Atemwege auf Höhe des Rachens. Schlafapnoe ist mit vielen gesundheitlichen Problemen verbunden, zu denen vor allem gehören Herzkreislauferkrankung. Diese Pathologie bleibt jedoch lange Zeit still, sodass sie in der Allgemeinbevölkerung wahrscheinlich unterschätzt wird.

In den letzten Jahren haben sich wissenschaftliche Daten angesammelt, die einen Zusammenhang zwischen der Schlafqualität, insbesondere dem Vorliegen einer Schlafapnoe, und der Entwicklung aufzeigen Alzheimer-Krankheit. Die biologischen Mechanismen, die dieser Beziehung zugrunde liegen, müssen jedoch noch aufgeklärt werden.

Um sich ein klareres Bild zu machen, führte Inserma-Forscherin Géraldine Rauchs eine Studie durch Labor Physiopathologie und Bildgebung neurologische Erkrankungen (Inserm / Universität Caen-Normandie) in Zusammenarbeit mit Labor Neuropsychologie und das Bild des menschlichen Gedächtnisses (Inserm / Universität Caen-Normandie / École Pratique des Hautes Etudes – PSL). In diesen Papieren, veröffentlicht am 23. März in der Zeitschrift JAMA Neurologie, Forscher haben verschiedene bildgebende Verfahren des Gehirns verwendet, um Gehirnveränderungen bei Menschen mit unbehandelter Schlafapnoe sowohl strukturell und molekular als auch funktionell abzubilden.

Spürbare Veränderungen im Gehirn

Die Forscher stellten zunächst 127 Teilnehmer über 65 Jahren ein. Gute Gesundheit, sie hatten keine kognitiven Probleme. Unter Verwendung eines tragbaren Geräts, das ihren Schlaf und ihre Atmung zu Hause während der Nacht aufzeichnete, stellten die Forscher bei 75 % von ihnen das Vorhandensein von Schlafapnoe unterschiedlichen Schweregrades fest.

Alle Teilnehmer wurden außerdem einer Reihe von Tests unterzogen, um ihre kognitiven Funktionen, einschließlich Gedächtnis und Exekutivfunktionen, zu beurteilen. Sie beantworteten Fragebögen über die Wahrnehmung, die sie über ihre kognitive Funktion und deren Qualität haben schlafen. Anschließend wurden mehrere Gehirnscans durchgeführt, um ihre Gehirne aus allen Blickwinkeln zu untersuchen und mögliche Veränderungen zu identifizieren, die damit zusammenhängen könnten Alzheimer-Krankheit. Obwohl zwischen den Teilnehmern keine Unterschiede in ihrer kognitiven Leistung beobachtet wurden, zeigte die Bildgebung des Gehirns mehrere signifikante Veränderungen im Gehirn der Teilnehmer. Menschen leidet an Schlafapnoe.

Es gibt wirksame Lösungen zur Behandlung von Schlafapnoe

Tatsächlich ist bei diesen Teilnehmern die Akkumulation von Beta-Amyloid-Protein im Gehirn ausgeprägter. Dies ist charakteristisch für die Alzheimer-Krankheit Protein es sammelt sich in Form von Plaques an, die je nach ihrer Verteilung im Gehirn und ihrer Dichte zum Auftreten klinischer Anzeichen einer Pathologie führen können. Außerdem stellten die Forscher eine Zunahme fest Masse aus Sache Verbrauch von Grau und Glukose, was auf entzündliche Prozesse im Gehirn hinweist.

Besser verstandene Zusammenhänge zwischen der Alzheimer-Krankheit und der Schlafqualität

“ES Zeit wann klinische Versuche darauf abzielen, die Behandlung gegen zu testen Alzheimer-Krankheit noch nicht erfolgreich, Identifikation Risikofaktoren und Schutzfaktoren was angegangen werden muss, ist von wachsendem Interesse für Forscher. Dank der Verwendung mehrerer bildgebender Verfahren des Gehirns ermöglichte uns diese Studie, die Mechanismen zu verfeinern, die die Beziehung zwischen Schlafqualität, dem Risiko eines kognitiven Verfalls und der Alzheimer-Krankheit erklären. Géraldine Rauchs erklärt. Dies bedeutet nicht, dass diese Menschen zwangsläufig die Krankheit entwickeln werden, aber sie sind einem höheren Risiko ausgesetzt. Darüber hinaus gibt es wirksame Lösungen zur Behandlung von Schlafapnoe. Die Erkennung von Schlafstörungen, insbesondere der Schlafapnoe, und deren Behandlung wären daher Teil der Mittel zur Förderung eines erfolgreichen Alterns ».

Um diese Arbeit fortzusetzen, werden sich die Forscherin und ihr Team nun auf die Auswirkungen der Apnoe-Behandlung auf die Entwicklung von Hirnschäden konzentrieren und die Unterschiede zwischen den Gehirnen von Männern und Frauen, die an Schlafapnoe leiden, analysieren.

Ein Schlafmittel gegen Alzheimer?

Eine neue Studie verbindet Schlaf mit der Bildung von senilen Plaques, Strukturen, die im Gehirn von Menschen mit Alzheimer in Hülle und Fülle zu finden sind. Diese Ergebnisse könnten dazu führen Therapie darauf abzielen, die Qualität der Nacht zu verbessern, um die Entwicklung der Krankheit zu begrenzen.

Artikel von Agnès Roux, veröffentlicht am 25. Oktober 2013

Das Alzheimer-Krankheit ist eine Form der Demenz, die mit einem fortschreitenden Rückgang der kognitiven Funktion einhergeht. Die Betroffenen verlieren nach und nach Erinnerung und Lernschwierigkeiten haben. Sie sind dem Alltag nicht mehr gewachsen und benötigen in der Regel medizinische Hilfe. Laut Inserm waren 2010 860.000 Franzosen von dieser Pathologie betroffen. Diese Zahl wächst weiter und soll bis 2020 zwei Millionen erreichen.

Die Erstbeschreibung der Krankheit erfolgte 1906 durch einen deutschen Arzt Alois Alzheimer der verdächtige Ablagerungen im Gehirn eines seiner verstorbenen Patienten entdeckte. Diese Strukturen wurden später benannt senile Plaquesoder Amyloid, weil sie durch die Anhäufung von Protein, Beta-Amyloid, dazwischen gebildet werden Neuronen. Diese Gruppen treten natürlicherweise mit zunehmendem Alter auf, agglutinieren jedoch in viel größeren Mengen bei Patienten mitAlzheimer. Der Ursprung dieser beschleunigten Anhäufung von Beta-Amyloid bleibt jedoch ein Rätsel und war Gegenstand vieler Forschungen.

Wer gut schläft, schützt sein Gehirn

Forscher der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore haben gerade Fortschritte bei diesem Thema erzielt. Als sie viele Informationen durchgingen, stellten sie fest, dass Menschen mit Alzheimer im Allgemeinen immer weniger schlafen als andere. Dann wunderten sie sich über die Verbindung zwischen schlafen und die Entwicklung von senilen Plaques. Sie hatten recht: ihre Studie, veröffentlicht in einer Fachzeitschrift Jama-Neurologiebestätigt diesen Zusammenhang.

Für diese Studie wählten die Wissenschaftler 70 gesunde Kandidaten mit einem Durchschnittsalter von 76 Jahren aus. Sie wurden zuerst nach ihren Schlafgewohnheiten gefragt: ZeiteinschlafenName nächtliches Erwachen, Einschlafschwierigkeiten, frühes Aufwachen etc. Unter Verwendung mehrerer medizinischer Bildgebungstechnologien beobachteten sie Verteilung und Menge Amyloid-Plaques in ihren Gehirnen.

Schlaftherapie?

Durch das Sammeln dieser Daten zeigten die Autoren einen Zusammenhang zwischen der Ansammlung seniler Plaques, der Dauer und der Nachtqualität. Allerdings ist die Zahl der Erwachen Nacht es scheint die Bildung dieser Cluster im Gehirn nicht zu beeinflussen. Diese Ergebnisse stimmen mit einer kürzlich durchgeführten Studie überein, die dies zeigt Gehirn seinen Müll losgeworden und Toxine Es gibt Lastschrift hoch im Schlaf. Insbesondere zeigten diese Forscher, dass Beta-Amyloide bei Mäusen im Schlaf doppelt so schnell ausgeschieden werden.

All diese Ergebnisse bestätigen die Vorstellung, dass es wichtig ist verschone deinen Traum eine gute Balance im Leben zu halten. Und die Alzheimer-Krankheit ist nicht der einzige Grund. Studien haben auch einen Zusammenhang zwischen Schlafentzug und anderen Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Problemen, Fettleibigkeit, depressiven Störungen u Parkinson-Krankheit. Schlaf würde auch die Produktion fördern Myelin im Gehirn und kann das Fortschreiten verzögern Multiple Sklerose. „Wir könnten Therapien entwickeln, um den Schlaf zu verbessern und das Risiko der Alzheimer-Krankheit und anderer damit verbundener Pathologien zu verringern Schlafmangel »schließt Adam Spira, Hauptautor der Studie.

Interessiert an dem, was Sie gerade gelesen haben?

Leave a Reply

Your email address will not be published.