Weltmeisterschaft Katar und Fifa harsche Kritik vor der Auslosung

Entschuldigung, Ihr Browser unterstützt keine Videos

(Doha) Ein norwegischer Fußballdirektor hat den Gastgeber der nächsten Weltmeisterschaft, Katar und die FIFA, am Donnerstag vor anderen hochrangigen Sportmanagern vor der Auslosung der Weltmeisterschaft im November und nächsten Dezember scharf kritisiert.

Gepostet um 12:49 Uhr.

Graham Dunbar
Assoziierte Presse

Lise Klaveness, die neue Präsidentin des Norwegischen Fußballverbandes und eine seltene Frau an der Spitze eines FIFA-Verbandes, hat den Schutz der Rechte von Wanderarbeitern durch Katar scharf kritisiert, die für die Ausrichtung der Weltmeisterschaft Infrastruktur in zweistelliger Milliardenhöhe aufgebaut haben Homosexualität in den Ländern des Nahen Ostens kriminalisieren.

Es war eine seltene Demonstration von Meinungsverschiedenheiten und Protest bei diesem jährlichen Treffen, das 211 Mitgliedsverbände der internationalen Organisation zusammenbringt. Es konzentrierte sich auf Themen, die die umstrittene Auswahl von Katar durch die FIFA seit mehr als 10 Jahren plagen.

Die Fifa habe die WM 2010 auf inakzeptable Weise mit inakzeptablen Folgen vergeben, sagte der schwule Klaveness in einer sechsminütigen Rede. Es gibt keinen Platz für Arbeitgeber, die die Sicherheit und Freiheit derer, die für die Weltmeisterschaft arbeiten, nicht garantieren können. „Es gibt keinen Platz für Gastgeber, die nicht die Sicherheit und den Respekt von Menschen aus der LGBTQ-Community garantieren können, die an diesem Wettbewerb teilnehmen, von dem viele träumen.“ »

Die FIFA hat die ganze Woche daran gearbeitet, den norwegischen Präsidenten daran zu hindern, diese Rede auf der Hauptversammlung dieses Jahreskongresses zu halten. Die FIFA erteilte dann den Mitgliedern Lateinamerikas und dem katarischen Organisationskomitee des Turniers das Wort, die Norwegen ablehnten.

„Dies ist nicht der richtige Ort und dies ist nicht der richtige Zeitpunkt für solche Verweise“, sagte der Generalsekretär des Fußballverbandes von Honduras, Jose Ernesto Mejia, in einer übersetzten Erklärung.

Klavenessa wurde später von Hassan Al-Thawadi gerügt, der Katars Kandidatur vor mehr als 12 Jahren leitete und seitdem Vorsitzender des Organisationskomitees ist.

„Sie haben nicht versucht, uns zu kontaktieren, und Sie haben nicht versucht, einen Dialog zu beginnen, bevor Sie heute vor dieser Versammlung gesprochen haben“, sagte er.

Al-Thawadi fügte hinzu, Katars Türen seien immer offen für Menschen, die „aufgeklärt werden wollen, bevor ein Urteil fällt“.

Katar und die FIFA behaupten immer wieder, dass die Vergabe der Weltmeisterschaft an dieses Land positive Veränderungen in seinen Gesetzen und seiner Gesellschaft beschleunigt hat.

Der Krieg in der Ukraine eroberte dann die Aufmerksamkeit der Teilnehmer, während das dreiminütige Video vom Präsidenten der ukrainischen Föderation Andriy Pavelko präsentiert wurde.

Pavelko trug eine Schutzweste, als er vor der Versammlung in Kiew sprach. Hinter ihm stapelten Menschen mehrere Meter hohe Sandsäcke, um das Denkmal zu schützen.

Er sagte, dass die Kinder der Ukraine während dieses Krieges „schreckliche psychische Verletzungen“ erlitten haben und dass der Fußball ihnen in Zukunft helfen könnte, während die russische Delegation, darunter Alexei Sorokin, ein ehemaliges Mitglied des FIFA-Vorstands und Leiter des Organisationskomitees der Weltmeisterschaft 2018 , Ich beobachtete.

Obwohl die FIFA russischen Mannschaften, einschließlich der Männer-Nationalmannschaft, die Teilnahme an den WM-Qualifikationsspielen untersagt hat, wurde der nationale Verband nicht suspendiert.

“Wir verstecken uns nicht”, versicherte Sorokin vor dem Treffen. Wir haben das Recht, hier zu sein. »

Eine Auslosung für die Weltmeisterschaft findet am Freitag im selben Kongresszentrum statt.

window.fbLoaded = false;
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({appId: ‘166995983353903’, version: ‘v3.2’});
window.fbLoaded = true;
};
(function() {
var e = document.createElement(‘script’); e.async = true;
e.src = document.location.protocol +
‘//connect.facebook.net/fr_FR/sdk.js’;
document.getElementById(‘fb-root’).appendChild(e);
}());

Leave a Reply

Your email address will not be published.