Will Smith tritt bei den Oscars zurück, nachdem er Chris Rock geschlagen hat

Unter Disziplinarmaßnahmen, nachdem er den Komiker Chris Rock mitten in einer Oscar-Zeremonie geschlagen hatte, übernahm Will Smith die Führung und kündigte am Freitag seinen Rücktritt von der Organisation an, die prestigeträchtige Trophäen vergibt.

• Lesen Sie auch: Oscar-Ohrfeige: Chris Rocks Gelassenheit rettete die Verleihung

• Lesen Sie auch: [VIDÉO] Sechs Prominente, die in der Öffentlichkeit „weggeflogen“ sind

• Lesen Sie auch: Die Polizei war „bereit“, Will Smith nach seiner Oscar-Ohrfeige zu verhaften

„Meine Taten bei den 94. Academy Awards waren schockierend, schmerzhaft und unverzeihlich“, schrieb Will Smith in einer Erklärung.

„Die Liste derer, die ich verletzt habe, ist lang und umfasst Chris, seine Familie, viele meiner lieben Freunde und Angehörigen, alle, die vor der Ausstrahlung letzte Woche im Publikum oder zu Hause waren“, fährt der 53-jährige Schauspieler fort.

„Ich trete als Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences zurück und werde alle Konsequenzen akzeptieren, die der Vorstand für angemessen hält“, sagte er.

Es war ein Scherz von Chris Rock über den Kurzhaarschnitt von Jade Pinkett Smith, der Frau von Will Smith, die an einer Krankheit leidet, die erheblichen Haarausfall verursacht, was am Sonntagabend für einen Skandal sorgte.

Will Smith betrat plötzlich die Bühne und verpasste Chris Rock vor den staunenden Augen von Prominenten und Zuschauern eine Ohrfeige.

Ein paar Dutzend Minuten nach der Ohrfeige kehrte er auf die Oscar-Bühne zurück, um den Preis für den besten Schauspieler für seine Rolle in zu erhalten Williams-Methode.

„Ich habe das Vertrauen der Akademie missbraucht. Ich verweigerte den anderen Teilnehmern und Gewinnern die Gelegenheit, ihre herausragende Arbeit zu feiern. Mein Herz ist gebrochen“, bereut er in seinem Text.

Die Professionalität von Chris Rock

In einem Brief an die Mitglieder der Akademie sagten die Leiter, sie seien „empört“ über den Vorfall und beklagten, dass die Zeremonie „von dem inakzeptablen und schädlichen Verhalten der Teilnehmer auf der Bühne überschattet“ worden sei.

Das Komitee leitete ein Disziplinarverfahren gegen Will Smith ein.

Sie muss sich am 18. April treffen, um über seinen Fall zu entscheiden und über mögliche Sanktionen zu entscheiden, wobei dem Schauspieler mindestens 15 Tage Zeit bleiben, um „durch eine schriftliche Antwort“ angehört zu werden.

Zu den Sanktionen, die durch die internen Handlungen der Organisation vorgesehen sind, gehört die Suspendierung oder der Ausschluss aus der Akademie, die fast 10.000 Mitglieder hat.

Es gab Gerüchte, dass Will Smith seines Oscars beraubt wird, aber andere haben darauf hingewiesen, dass weder Harvey Weinstein, ein ehemaliger Hollywood-Mogul, der wegen Vergewaltigung und sexueller Übergriffe verurteilt wurde, noch Regisseur Roman Polanski gezwungen wurden, ihre Statuette zurückzugeben, nachdem sie aus dem Film ausgeschlossen worden waren Akademie. .

Der Oscar-produzierende Produzent Will Packer würdigte Chris Rock für seine Gelassenheit und Professionalität, die seiner Meinung nach die Oscar-Nacht gerettet haben.

„Weil Chris diesen Moment mit Eleganz und Gelassenheit gemacht hat, konnten wir die Show fortsetzen“, sagte Will Packer am Freitag im ABC-Fernsehen.

Nachdem er eine Ohrfeige erhalten hatte, fesselte sich der Komiker schnell und überreichte die erwartete Trophäe für den besten Dokumentarfilm. Dann zog er es vor, ein Beschwichtigungsspiel zu spielen, und weigerte sich, eine Klage gegen Will Smith einzureichen, dass die Polizei bereit sei, ihn wegen seiner Geste zu verhaften.

„Es hat uns irgendwie erlaubt, die Show fortzusetzen, was wir wollten“, sagte der Produzent.

Chris Rock sprach am Mittwochabend zum ersten Mal über den Vorfall, kurz nachdem er die Bühne betreten hatte, um in Boston aufzutreten.

„Ich versuche immer noch herauszufinden, was passiert ist. Also werde ich irgendwann über diese Dinge sprechen. Und es wird ernst und lustig“, sagte er.

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src=”
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Reply

Your email address will not be published.