zwischen mühevoller Entwicklung, Sexismus, toxischem Management und der Hoffnung auf eine bessere Zukunft

Seit 2018 zu Xbox Game Studios geworden, ist Undead Labs weithin für seine Lizenz bekannt Zustand des Verfalls. Das amerikanische Studio steht wirklich am Anfang des Franchise und entwickelt gerade ein neues Opus, Verfallszustand 3. Aber eine neue Untersuchung von Kotaku zeigt verschiedene Funktionsstörungen innerhalb des Unternehmens in den letzten Jahren. Mehreren Zeugenaussagen zufolge hätte die Unternehmensleitung besonders erhebliche organisatorische Schwierigkeiten, gewöhnlichen Sexismus zu praktizieren.

Ein Download, der schief geht

Es gibt also zwölf Programmierer, Vergangenheit oder Gegenwart Kotaku fragen könnte. Personen, die unter der Bedingung der Anonymität aussagen und alle das Management von Undead Labs als Ursache für berufliches Burnout darstellen. Die Situation, die sich kurz nach seiner Entlassung ergab Verfallszustand 2 und Übernahme durch Microsoft. Denn damals schienen viele zu glauben, dass das Studio nach diversen Reden von Jeff Strain, dem Gründer von Undead Labs, unabhängig bleiben würde. “Es war eine Achterbahnfahrt, und einige der ersten Mitarbeiter waren von dem Schleudertrauma geschockt.” so erklärt der ehemalige Programmierer. Aber das ist a priori nicht der einzige Fehler des Führers.

Nach dem Verkauf seines Unternehmens wird Jeff Strain bis Ende 2019 in dieser Position bleiben. Laut Zeugenaussagen von Kotaku, der Mann war bereits seit vielen Monaten abwesend. Manche nennen es “abwesender Vater”, Hervorhebung seiner Empfehlung von den Teams in den Wochen und Monaten vor seiner Abreise. Und vor allem als Führungspersönlichkeit, die sich mehr als auf die Vernunft verlässt: Philip Holt.

State-of-Decline-3-Banniere

Holt wurde Anfang 2019 eingestellt und übernimmt nach und nach die Teamleitung. Er ist derjenige, der das Erbe von Strain sichert und nun den Kopf von Undead Labs besetzt. Leider wurde der Studioleiter als besonders giftig dargestellt. Er wurde als nepotistisch beschrieben und würde daher die Anstellung enger Freunde in wichtigen Positionen bevorzugen. Microsoft hat die Anschuldigungen zurückgewiesen, was die Strenge seines Rekrutierungsprozesses bei Kotaku erheblich verbessert.

Undead Labs hat einen strengen und standardisierten Rekrutierungsprozess für alle potenziellen Mitarbeiter, mit Sichtbarkeit und Überprüfung durch mehrere Studienmitglieder

Frauen zum Schweigen gebracht

Mitarbeiter von Undead Labs behaupten auch, dass Sexismus täglich besonders präsent sei. Daher scheinen die Meinungen von Frauen in Diskussionen nur sehr schwer Gewicht zu haben, und viele von ihnen können heruntergespielt werden. „Männer baten Frauen, sich während der Meetings Notizen zu machen, ignorierten ihre Expertise und machten sogar sexistische Bemerkungen wie ‚Heute bist du nicht so hübsch wie sonst‘ und ‚Ich bin überrascht, dass ein Mädchen wie du diesen Job hat.“ können wir in Kotaku lesen. Gewöhnlicher Sexismus, der es Frauen nicht erlaubt, mit ihren männlichen Kollegen aufzublühen.

Als ich bei Labs interviewt wurde, haben sie mich verkauft [l’idée] der von ihm geschaffenen Übergangsstudie [la diversité, l’équité et l’inclusion] absolute Priorität. In Wirklichkeit porträtierten Studienleiter Vielfalt, Fairness und Inklusion für Microsoft, während Frauen ständig ignoriert, gefeuert, unterbrochen, ignoriert und beschuldigt wurden.

Alltagssituationen, die einigen von ihnen gelungen ist, die damalige Personalchefin Anne Schlosser darzustellen. Dennoch scheint es, dass die Reden nicht gehört wurden oder dass Covid und Telearbeit als Ausrede benutzt wurden. Soweit die Treffen auf Initiative von Arbeitnehmern abgehalten wurden, um Ratschläge und Schulungen zum Verhältnis von Männern und Frauen bei der Arbeit zu verbreiten.

Bis vor kurzem war die Kultur, die das Studio hatte, nicht die gastfreundlichste für alle, die nicht weiß waren.

Ohne genau zu wissen, warum, führte Microsoft jedoch verschiedene Interviews innerhalb von Undead Labs durch. Dies betraf Dutzende Mitarbeiter und führte zum Weggang von Anne Schlosser. Letzterer bestreitet jedoch jegliche Verbindung zwischen den beiden Subjekten und bestätigt hinter Kotakus Mikrofon, dass seine Abreise bereits als Teil aufgezeichnet wurde „Geplante Neuordnung des Studiums“

State_of_Decay_2_ ZombiesState_of_Decay_2_ Zombies

Lange und langweilige Vorproduktion

Außerdem erfahren wir nach Kotakus Untersuchung, dass die Entwicklung von State of Decay 3 bisher äußerst schwierig sein würde. Die Vorproduktionsphase wäre besonders lang und mühsam, da die Teams in Teile aufgeteilt sind und sich in ihnen viel ändern. Darüber hinaus, obwohl viele Ideen im Mittelpunkt des Spiels standen Verfallszustand 3 kaum in Form gekommen.

Allerdings will Xbox seine ersten Partyspiele im Juli 2020 noch vor dem Release der Xbox Series X|S präsentieren. Zu diesem Zweck werden mehrere Teams ermutigt, ihren Titel in der Entwicklung zu demonstrieren, obwohl dies optional bleibt. Philip Holt will trotzdem dabei sein und dann würde er besonderen Druck auf seine Mannschaften ausüben. Es kommt zu Reibungen und die Entwickler sind gezwungen, einen Trailer zu erstellen.

State-of-Decay-3-CoverState-of-Decay-3-Cover

“Wir wollten das Spiel nicht bewerben, weil wir damals nicht einmal wussten, was es ist.” sagt ein Programmierer, der noch im Amt ist. Trotzdem wurde State of Decay 3 der Welt vorgestellt. Aber das ist nicht die einzige Quelle der Spannung. Das Video betont die Begegnung mit einem untoten Tier und verspricht den Spielern dann Interaktion mit Fauna und Flora. Abgesehen davon ist intern noch nichts aufgenommen worden und diese Idee ist aufwendig umzusetzen.

Auf in eine bessere Zukunft?

Einige Mitarbeiter glauben das jedoch Das Studio ist jetzt auf dem richtigen Weg. Einer von ihnen spezifiziert auch, dass der Kontext „hat sich in den letzten sechs Monaten oder so verbessert “ während andere fest an das Potenzial glauben State of Decay 3. „Das könnte so ein cooles Spiel werden und wir haben viele tolle Leute, die daran arbeiten. Ich hoffe nur, dass wir nicht die schrecklichen Gewohnheiten der letzten Jahre wiederholen.”

Wenn Philip Holt Kotaku nicht explizit antwortete, wollte er außerdem über dieses Thema sprechen. Durch eine Pressemitteilung von Microsoft teilt er eine Rede, in der er die Fehler der Vergangenheit anzuerkennen scheint. Dort sagt er über die von verschiedenen Entwicklern erwähnte Form der Erkennung von Vorfällen aus und achtet darauf, dass das Gesicht nicht verdeckt wird. Vor allem aber weist er darauf hin, wie viel Aufwand in letzter Zeit vervielfacht wurde. Die Bemühungen sind wahrscheinlich spät, aber wir hoffen, dass sie sehr bald Früchte tragen werden.

Seit unserer Übernahme durch Microsoft im Jahr 2018 hat sich Undead Labs darauf konzentriert, die Qualität und den Ehrgeiz des State of Decay zu steigern und die Vielfalt und Inklusivität unserer Studienkultur zu erhöhen. Der Aufbau eines integrativen und unterstützenden Umfelds ist von zentraler Bedeutung für die Vision unserer Kultur, wie wir es unseren Teams ermöglichen, ihre beste Arbeit zu leisten, und wie wir die besten Spiele entwickeln. Ich gebe zu, dass einige unserer aktuellen und ehemaligen Mitarbeiter anvertraut haben, dass ihre Erfahrungen bei Labs nicht immer positiv waren.

Unsere vergangene Kultur veranschaulicht nicht, wer wir jetzt sind oder was wir werden wollen. Wir haben in den letzten Jahren viele Veränderungen erlebt: Wir haben ein völlig neues Managementteam, einschließlich eines neuen Personalleiters und einer neuen Abteilung im Jahr 2021; wir haben seit Beginn der Pandemie etwa 75 Mitarbeiter beschäftigt; und wir haben die Demografie unseres Teams verändert. Wir haben bereits gesehen, dass unser kontinuierlicher kultureller Wandel einen besseren Arbeitsplatz für das Team schafft und zu besseren Spielen für unsere Community führt. Ich bin stolz auf die Arbeit, die wir geleistet haben, gedemütigt durch die vor uns liegende Aufgabe, bereit, aus dieser Erfahrung zu lernen, und entschlossen, jeden Tag besser zu werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.